Ein neues Haus für die Ellendser Wehr

Erstellt am 22. Juni 2022 | 05:14
Lesezeit: 2 Min
297.000 Euro kostete die Errichtung des neuen Feuerwehrhauses. Feuerwehrmitglieder leisteten 5.210 Arbeitsstunden.
Werbung

Gut Ding braucht Weile – dieses Sprichwort passt punktgenau für die lange Geschichte des neuen Feuerwehrhauses der Freiwilligen Feuerwehr Ellends.

Vor 15 Jahren, im Jahr 2007 wurde bei der Mitgliederversammlung der Grundsatzbeschluss gefasst, ein neues Feuerwehrhaus zu errichten. Doch die Frage nach dem Standort und der Finanzierung zog sich über Jahre hin, zwischenzeitlich musste ein neues Kleinlöschfahrzeug angeschafft werden (Indienststellung 2013), und das Vorhaben Feuerwehrhaus wurde dadurch auf die lange Bank geschoben.

Durch die Mitwirkung an vielen Veranstaltungen, unter anderem bei der Ballon-WM 2018, sammelte die Wehr weiter fleißig Geld, falls es doch noch einmal etwas mit dem Haus werden sollte.

2017 fruchteten die Bemühungen der Groß Sieghartser ÖVP-Stadträte Michael Litschauer und Ulrich Achleitner. Bei einem Gesprächstermin mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gab es grünes Licht, das Land steuerte 160.000 Euro bei, die Gemeinde beteiligte sich mit 50.000 Euro. Insgesamt kostete die Errichtung rund 297.000 Euro.

Nicht inkludiert sind hier freilich die unentgeltlich auf der Baustelle geleisteten 5.210 Stunden der Mitglieder. „Wenn man das mit nur 25 Euro pro Stunde rechnet, wären das 130.000 Euro“, rechnete Verwalter Rudolf Hauer vor. Baustart war 2019, im Frühjahr 2022 war alles fertig.

Überraschung für das Kommando

Die Wehr feierte zu Fronleichnam nicht nur die Eröffnung und Segnung des neuen Feuerwehrhauses, sondern auch ihr 125-jähriges Bestehen. Für das Kommando gab es beim Festakt eine schöne Überraschung in Form von Verdienstzeichen des NÖ Landesfeuerwehrverbandes. „Ich wusste davon im Vorfeld nichts“, merkte Kommandant Gerald Pichl an.

Weiterlesen nach der Werbung