Pointierte Wortspiele mit Alex Kristan. Diesmal war es Kabarettist Alex Kristan, den Andy Marek auf seine Sommerbühne im Stadtpark in Waidhofen an der Thaya einlud, und der den Zusehern einen angenehmen Abend bereitete. Gastgeber Marek nutzte die Gelegenheit, bei der Begrüßung auch die vorhergehenden Veranstaltungen zu rekapitulieren und zeigte sich erfreut, dass seine Idee zur Sommerbühne so guten Anklang fand und bisher alle Veranstaltungen durchgeführt werden konnten — auch bei Regen.

Von Angelika Koll. Erstellt am 02. August 2021 (20:52)

So trotzte man bereits am zweiten Tag der Nässe mit Regenponchos und konnte bei dem Konzert in der Woche zuvor in den Stadtsaal ausweichen. Lediglich die letzte Veranstaltung, das vergangenen Sonntag geplante Konzert von Melissa Naschenweng musste wegen einer Erkrankung der Sängerin verschoben werden (die NÖN berichtete). Marek kündigte schließlich den Star des Abends an. „Er spielt drei Programme gleichzeitig“, betonte er die Wandelbarkeit des Kabarettisten.

Dieser startete schließlich mit einigen Sicherheitshinweisen in das Programm des Abends — in Form einer Durchsage in der Vollzugsanstalt. Die Handys abzudrehen war gleich so wichtig, dass dies als Punkt eins und zwei angeführt wurde. Als dritten Punkt führte Kristan schließlich an: „Der Körperkontakt zu den Insassen dieser Anstalt ist verboten.“ Mit dem Thema Corona ging es auch sogleich weiter. So erzählte der Kabarettist davon, wie er seine Frau im Lockdown erst richtig kennenlernte, von veränderten Alkoholgewohnheiten oder von dem Suchregister Kaufhaus Österreich. „Suchen geht, finden eher weniger“, meinte Kristan dazu. Zudem erklärte er, wie man unter dem Vorwand eines Truthahnbegräbnisses doch gemeinsam Weihnachten feiern konnte, und spricht die aktuelle Infektionssituation an: „Monatelang wird uns erklärt, es gibt Licht am Ende des Tunnels, aber was, wenn das ein entgegenkommender Zug ist?“

Bekannt ist der Kabarettist vor allem auch für sein Talent zur Stimmimitation, das er an diesem Abend ebenfalls zur Schau stellt, sei es bei einem Gespräch unter Fußballern oder einem gesellschaftlichen Event mit seiner Frau, bei dem er merkt, wie schnell die Grenze zwischen Damenspitz und Vollrausch verschwimmt.

Abgesehen von diesen Imitationen bringt Alex Kristan die Zuseher durch seine pointenreichen Erzählungen und Wortspiele zum Lachen.