Waidhofens Gym-Schüler spendeten für Hilfsprojekt. Salif Nikiema will in Burkina Faso Krankenstation bauen. Schüler helfen ihm.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. Januar 2020 (12:29)
Die Gymnasiasten unterstützen den Bau einer Krankenstation in Burkina Faso: Salif Nikiema (Mitte) freut sich über ihren Beitrag.
privat

Salif Nikiema kam in seine ehemalige Schule und hielt im Gymnasium einen Vortrag über den Verein „Stimmen für Afrika“, für den er sich engagiert. Er plant für 2020 den Bau einer Krankenstation in Burkina Faso und dafür haben ihm jetzt die Schüler des Gymnasiums einen Scheck mit 2.000 Euro überreicht.

Die nächste Versorgungseinrichtung im westafrikanischen Staat ist derzeit weit weg: Man braucht zu Fuß zwei Stunden, nur wenige besitzen ein Fahrrad oder Moped. Selbst dann ist es beschwerlich über die unbefestigte Straße, also auf Sandboden, dorthin zu gelangen.

Die Schüler wollen sich am Bau der Station beteiligen und haben nun den Betrag der Spendenaktion übergeben. Nikiema kommt aus Burkina Faso, Ärzte brachten ihn wegen Misshandlungen an Händen und Füßen zum Operieren nach Österreich, wo ihn dann Familie Gudenus zur Genesung aufnahm. Er schloss die Handelsschule ab und arbeitet jetzt in einer Bank.