Johannesplatz Eröffnung mit Theater. Lastkrafttheater“ war zum Eröffnungsfest vor Ort, neu gestalteter Platz soll für Veranstaltungen genutzt werden.

Von René Denk. Erstellt am 07. Juni 2017 (13:41)

Mit einem Fest wurde der neugestaltete Johannesplatz am 3. Juni eröffnet. Rund 250 Besucher waren mit dabei.

Für die Veranstaltung konnte die Gemeinde auch das „Lastkrafttheater“ gewinnen, das erstmals im Bezirk Station machte. Die Darsteller zeigten zwei Einakter von Anton Tschechow - „Der Heiratsantrag“ und „Der Bär“. Im Anschluss sorgte Leo Fries mit seiner Band „Midnight Special“ für den musikalischen Ausklang mit Austropop.

Gemeinde investierte rund 55.000 Euro

Bürgermeister Eduard Köck freute es, dass der Platz in weniger als zwei Monaten Bauzeit gestaltet werden konnte. Nach den umfangreichen Arbeiten der letzten zwei Jahre mit der Verlegung von Wasser-, Kanal- und Stromleitungen sowie der Glasfaserleerverrohrung konnte der Johannesplatz nun endlich wieder „staubfrei“ gemacht werden. Der Platz wurde neu gepflastert und eignet sich auch für kleinere Festveranstaltungen oder zum Aufstellen von Punschhütten im Advent. Wasser-, Strom- und Kanalanschluss sind für diese Nutzungen vorhanden. Dafür investierte die Gemeinde rund 55.000 Euro.

Köck dankte dabei Architekt Kurt Loichtl, der den Platz entwarf. Der Bürgermeister erwähnte auch, dass die Arbeiten noch keineswegs fertig sind. Im Herbst sowie im nächsten Jahr wird die Anbindung von der Gartenzeile zum Johannesplatz erneuert.

Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais gratulierte zum schönen Platz, der zum einen zentral gelegen und zum anderen trotzdem vom Verkehr und Verkehrslärm abgeschottet sei. „Unterhaltung gehört zu einem Dorfplatz dazu. Er soll stark genutzt werden“, wünschte Diesner-Wais und betonte, dass das „Lastkrafttheater“ immer etwas ganz Besonderes sei. Der Platz eigne sich bestens für solche Vorstellungen.
Nach den beiden Einaktern des Lastkrafttheaters spielte Leo Fries mit seiner Band „Midnight Special“ auf. Viele Gäste genossen die gute Abendstimmung. Köck freut sich über die schöne Veranstaltung, die noch bis zirka 23.30 Uhr andauerte.