Radverleihsystem „Theo“ geht an den Start. Die Nachfrage beim E-Bike-Verleihsystem Theo ist bereits gewaltig. App soll Schlüssel zum Aufsperren sein, Bezahlung könnte bald mit Kreditkarte funktionieren.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. September 2020 (12:30)
Symbolbild
shutterstock.com/Soloviova Liudmyla

Theo oder „Thayaland e-bikes on tour“ heißt das neue Radverleihsystem im Thayaland und den benachbarten Gemeinden Göpfritz und Schwarzenau, das am Freitag, 18. September, um 16.15 Uhr in Thaya im Beisein von Landesrat Jochen Danninger aus der Taufe gehoben wird. Weiters stehen die Präsentation von E-Bikes, musikalische Umrahmung, Infostände sowie die Verlosung von E-Bike Tagesgutscheinen auf dem Programm.

Mit dem Projekt soll die Mobilität, die Gesundheit und die Freude, sich in unserer Region zu bewegen, aktiviert werden. „Theo soll die eigene Region erfahrbarer machen und unsere bisherigen Radfahrmöglichkeiten erweitern. Der Verein Zukunftsraum Thayaland organisiert mit Theo Partnerbetrieben bereits den Radverleih und die Nachfrage ist gewaltig“, zeigt sich Obmann Eduard Köck erfreut. Die Theo-Partnerbetriebe bemühen sich, die Anfragen nach Entlehnungen gut zu managen.

„Unsere Region übernimmt eine Vorreiterrolle in Sachen E-Bikeverleih und die Programmierung der App bei fab4minds in Vitis bedeutet auch für uns eine Herausforderung“, erklärt fab4minds Geschäftsführer Harald Falkner.

Die App soll bei den Theo-Stationen der Schüssel zum Aufsperren werden und die Bezahlfunktion sollte bald auch mittels Kreditkarte funktionieren. Die Elektrik und die Absicherung wird von der Firma Hörmann aus Waidhofen gestaltet und die Metallausführung der Verleihstationen stammt von der Firma Kainz in Dobersberg.