Pfaffenschlag: Vizebürgermeister an Corona verstorben. Die Marktgemeinde Pfaffenschlag trauert: Vizebürgermeister Christian Weinberger (ÖVP) ist in der Nacht vom 5. auf den 6. März an einer Corona-Infektion im 52. Lebensjahr verstorben. Mit einer Nachfolger-Wahl will die Gemeinde bis nach seinem Begräbnis warten.

Von Michael Schwab. Erstellt am 08. März 2021 (17:41)
Christian Weinberger verstarb im 52. Lebensjahr.
Usercontent

Christian Weinberger wurde am 21. Juli 1969 in Waidhofen geboren. Neben seinen beruflichen Herausforderungen als Fleischhauer war er auch in der Öffentlichkeit sehr engagiert.

.So wurde Christian Weinberger 2010 für die ÖVP in den Gemeinderat gewählt und gleichzeitig für die Funktion als Ortsvorsteher von Rohrbach bestellt. Am 27. Februar 2015 wurde er geschäftsführender Gemeinderat und am 13 Dezember .2018 wurde Weinberger zum Vizebürgermeister von Pfaffenschlag gewählt. Er wirkte außerdem in der Orts- und Gemeindepartei der Österreichischen Volkspartei wirkte tatkräftig mit. Außerdem war er bei der Gründung der Wassergenossenschaft Rohrbach im Jahr 2008 federführend beteiligt. Er hatte hier von Beginn an die Funktion als Obmann und Klärwärter inne.

Auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Rohrbach war Weinberger seit seinem Beitritt im Jahre 1987 immer an vorderster Stelle dabei. Er bekleidete nicht nur die Funktion des Kommandanten-Stellvertreters für einige Jahre, sondern war unter anderem auch Initiator des traditionellen Schnapsens und Fischessens in Rohrbach.

Familienmensch und Forellenzüchter

Privat war Christian Weinberger durch und durch ein Familienmensch, und das Wohl seiner Frau und seiner vier Kinder stand immer an erster Stelle. Sein liebstes Hobby war die Forellenzucht und das Abfischen der Karpfenteiche bei den Teichbesitzern Kinsky und Dirnberger. „Wir haben ihn als engagierten, zuverlässigen, stets hilfsbereiten Nachbarn, Freund, Gemeinderat, Ortsvorsteher und Vizebürgermeister schätzen gelernt, er hat sich stets um das Wohl der Gemeinde Pfaffenschlag bemüht“, sagt Bürgermeister Willibald Pollak (ÖVP). Christian Weinberger sei beruflich und privat stets ein Mensch mit Handschlagqualität gewesen, der in vielen Bereichen eine große Lücke hinterlasse.

„Er war sein ganzes Leben hindurch ein Mann der Gemeinschaft und um Harmonie bemüht. Mit Christian Weinberger verliert die Gemeinde Pfaffenschlag einen wertvollen Menschen, der immer das Gemeinsame vor das Trennende gestellt hat. Die Gemeinde Pfaffenschlag dankt ihm für sein Wirken um unsere Gemeinde und wird ihm stets ein besonders ehrendes Andenken bewahren“, betont Pollak.

Vor der Suche nach einem Nachfolger will man in Pfaffenschlag das Begräbnis Weinbergers (voraussichtlich am 20. März) abwarten, hat dazu um eine Fristverlängerung beim Land angesucht. „Es wäre falsch, vor der Beerdigung schon einen neuen Vizebürgermeister zu wählen“, stellt Pollak klar.