Raabs trauert um Leo Rieder. Engagierter ehrenamtlicher Rotkreuz-Mitarbeiter und Essen-auf-Rädern-Zusteller verstarb im 80. Lebensjahr.

Von Michael Schwab. Erstellt am 27. Juli 2021 (14:25)
440_0008_8138079_wai30bandl_leo_rieder.jpg
Leopold Rieder verstarb im 80. Lebensjahr.
privat, privat

Die schwarze Fahne wurde in Raabs gehisst: Angehörige, das Rote Kreuz und die Stadt trauern um den sozial engagierten Leopold Rieder, der kürzlich im 80. Lebensjahr verstorben ist.

Leo Rieders ehrenamtliche Tätigkeit bei der Rot-Kreuz-Bezirksstelle Waidhofen begann am 1. April 1982. In seiner fast 40-jährigen Tätigkeit war er in beinahe allen Leistungsbereichen der Rot-Kreuz-Familie tätig.

Dialysefahrten waren Rieders Leidenschaft

1991 absolvierte er den damaligen Sanitätshilfekurs. Die Berechtigung des Rettungssanitäters konnte er bis zum Schluss aufrecht erhalten. Besonders die Dialysefahrten, vor allem in der Nacht, waren seine große Leidenschaft.

Die Rot-Kreuz-Ortsstelle Raabs lag ihm besonders am Herzen. Jahrzehntelang wirkte er als Ortsstellenleiter-Stellvertreter und organisierte Blutspendeaktionen und Sammlungen. „Mit Leo Rieder verliert die Bezirksstelle auch einen wesentlichen Mitstreiter beim jährlichen Volksfest. Die Organisation des Kartenvorverkaufs in den insgesamt 15 Ortschaften der Gemeinde Raabs war alleinig sein Verdienst. Losverkauf und Kassa dienst war da eine Selbstverständlichkeit“, betont Bezirksstellengeschäftsführer Bernhard Schierer.

Im Bereich Gesundheits- und Soziale Dienste wirkte Rieder in den vergangenen Jahren als Begleiter beim betreuten Reisen mit. Als Funktionär war er 20 Jahre als Mannschaftsvertreter tätig. Sein Engagement und seine Leistungen beim Roten Kreuz wurden durch zahlreiche Auszeichnungen gewürdigt: Verdienstmedaillen in Bronze, Silber und Gold; Fahrtenspange für 2.500 Ausfahrten in Silber; Dienstjahrabzeichen für 30 Jahre in Gold; Ehrenzeichen des Landes NÖ.

„Leo Rieder hat mit seiner positiven Art, seiner Lebensklugheit und seiner Fähigkeit, Herausforderungen zu erkennen und entsprechend zu reagieren, vieles in Bewegung gebracht. Er erkannte durch seine Nähe zu den Menschen deren Nöte und Bedürfnisse und handelte entsprechend dem Rot-Kreuz-Leitsatz ‚Aus Liebe zum Menschen‘“, fasst Schierer zusammen. Neben dem Roten Kreuz war Rieder auch viele Jahre für das Hilfswerk Thayatal als Fahrer für die Aktion „Essen auf Rädern“ unterwegs.

Die Verabschiedung von Leo Rieder ist am Freitag um 13.30 Uhr in der Allerheiligenkirche in Oberndorf bei Raabs möglich.