Thaya: Kontaktloser Adventmarkt

Thaya bietet wieder Lösung für Adventeinkauf im Kirchenvorraum an.

Erstellt am 24. November 2021 | 04:48
440_0008_8239439_wai47ruw_thaya_adventmarkt_2020.jpg
Adventkränze, Gestecke, Bäckerei und Marmelade wird es auf dem kontaktlosen Adventmarkt der Pfarre Thaya geben. Schon im Vorjahr, wo diese Aufnahme entstand, war der Markt ein Erfolg.
Foto: privat

Wie man trotz Lockdown einen Adventmarkt anbieten kann, hat sich die Pfarre Thaya überlegt: Die Lösung heißt „Kontaktloser Adventmarkt“.

Schon im Vorjahr, als ebenfalls zu Adventbeginn das Land im Lockdown war, hatte man damit gute Erfahrungen gemacht. Grund genug, auch heuer wieder die gleiche Lösung aufzugreifen. Aufgebaut wird der Markt im Vorraum der Pfarrkirche Thaya, im Angebot sind gesegnete Adventkränze (auch in liturgischer Form), Gestecke, hausgemachte Bäckerei und hausgemachte Marmeladen aus Zwetschken und Äpfeln aus dem Garten des Pfarrers.

Geöffnet ist der Markt am Samstag, 27. November und Sonntag, 28. November ab 8 Uhr. Beim Bezahlen vertraut man in Thaya auf die Ehrlichkeit der Besucher: „Die Leute sind angehalten, den genauen Preis oder eine darüber hinausgehende freie Spende in einen bereitstehenden Opferstock zu hinterlegen“, erklärt Pfarrsekretär Philipp Rosenblattl.

Im Vorjahr habe dieser Ansatz hervorragend geklappt, daher vertraut man auch heuer wieder darauf, dass die Waren auch entsprechend bezahlt und nicht einfach ohne zu zahlen mitgenommen werden.

Der Reinerlös des kontaktlosen Adventmarktes kommt zur Gänze der Pfarre Thaya zugute.

Umfrage beendet

  • Kontaktloser Adventmarkt: Gute Idee?