Waidhofens Altbürgermeister Josef Maier verstorben. Zahlreiche Projekte wurden in seiner Amtszeit als Bürgermeister in Waidhofen/Thaya umgesetzt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. Januar 2021 (15:16)
Altbürgermeister Josef Maier (vorne mittig) bei der Gratulation zum 90. Geburtstag durch Hubert Schlosser, Pfarrer Josef Rennhofer, Bürgermeister Kurt Strohmayer-Dangl, Erich Pichl, Ilse Stumvoll, Johann Stumvoll, Ulrike Stumvoll, Ernst Bayer, Franz Groß, Edeltraud Dungler, Ignaz Palmeshofer, Franz Gföller, Johannes Stumvoll, Leopold Marchsteiner, Franz Zlabinger, Kurt Scheidl, Dieter Schiefer, Johann Pusch und Gerhard Adamowitsch. .
Archiv/Schwab

Waidhofens Altbürgermeister und ehemaliger Hauptschuldirektor Josef Maier verstarb am 9. Jänner im 98. Lebensjahr. Er hatte zwei Kinder und sechs Enkelkinder.

Josef Maier kam im Februar 1947 in den Bezirk Waidhofen, wo er an insgesamt zehn Dorfschulen unterrichtete, ehe er die Lehramtsprüfung für Hauptschulen ablegte und zehn Jahre in Groß Siegharts tätig war. Im Herbst 1966 wurde der Polytechnische Lehrgang in Österreich eingeführt, dessen erster Direktor in Waidhofen Maier war. Als drittgrößte Hauptschule Niederösterreichs wurde die Hauptschule Waidhofen 1974 geteilt und Josef Maier wurde zum Direktor der Hauptschule I ernannt. Ergänzend unterrichtete er auch in der Krankenpflegeschule in Waidhofen, im Gymnasium, in der Handelsschule Waidhofen, in der Textilfachschule Groß Siegharts sowie in der Berufsschule Waidhofen. Im Alter von 62 Jahren trat er seinen Ruhestand an.

Seine politische Karriere begann Maier im Jahr 1960 als Gemeinderat der ehemaligen Gemeinde Ulrichschlag und setzte sie von 1972 bis 1975 als Gemeinderat in Waidhofen fort. Von 1975 bis 1980 war er Stadtrat in Waidhofen, anschließend von 1980 bis 1985 Vizebürgermeister. Danach folgten zehn Jahre als Bürgermeister.

In seine Amtszeit fällt unter anderem die Fertigstellung des Stadtsaals, die Errichtung der Sporthalle samt Zubau, die Errichtung des Sportplatzes bei der Sporthalle, die Renovierung des Kulturschlössls, der Ankauf des Betriebsgebietes Ost und die Erweiterung des Betriebsgebietes West. Außerdem führte Maier die Mülltrennung in Waidhofen ein. 1995 wurde er für seine Verdienste mit der Ehrenbürgerurkunde ausgezeichnet. Im Zuge der Verleihung meinte er: „Wir haben unsere Arbeit nicht getan, um einmal geehrt zu werden. In der Gemeindepolitik sollte das Gegensätzliche die Arbeit nicht beeinflussen, gemeinsames Denken sollte die Basis für eine gute Zukunft sein.“