Vitis

Erstellt am 09. November 2018, 04:55

von NÖN Redaktion

Gemeinderat: Kanal wird errichtet. Auftragsvergabe für die Erweiterung der Abwasserbeseitigungsanlage und Wasserversorgungsanlage wurde beschlossen.

Bürgermeisterin Anette Töpfl bei einem Grundstück in Heinreichs, bei dem demnächst Kanal- und Wasserversorgungsanlage verlegt werden.  |  Gerald Muthsam

In der Gemeinderatssitzung Vitis am 31. Oktober wurde die Auftragsvergabe für die Erweiterung der Abwasserbeseitigungsanlage und Wasserversorgungsanlage in Vitis, Heinreichs, Jaudling, Jetzles und Warnungs beschlossen. Bestbieter war die Firma Swietelsky mit 968.717 Euro. Noch heuer soll in Heinreichs mit den Arbeiten begonnen werden.

Der Kranwagen der FF-Vitis ist in die Jahre gekommen und eine Neuanschaffung ist notwendig. Eine Subvention in der Höhe von 100.000 Euro wurde für den Ankauf eines neuen Fahrzeuges beschlossen.

Der Verkauf von zwei Baugrundstücken in der Seewiesenstraße wurde beschlossen. Ein Bauplatz mit 1.059m ging an Stefanie Müller und Daniel Bauer, einer mit 1.035m an Patrick Rohrböck, jeweils zum Preis von 26,50 Euro pro m2 .

Der erste Nachtragsvoranschlag für das Haushaltsjahr 2018 wurde genehmigt. Die Gesamtsummen haben sich durch den Nachtragsvoranschlag geändert. Der Ordentliche Haushalt war mit 4,674.700 Mio. Euro veranschlagt. Der Nachtragsvoranschlag lautete auf 5.274.100 Mio. Euro.

Kanalbau wurde mit 685.000 angesetzt

Der Außerordentliche Haushalt betrug 3.265.700 Mio. Euro, der Nachtragsvoranschlag lautet auf 3.649.000 Mio. Euro. Änderungen gab es beim Straßenbau durch eine Reduktion von 655.600 Euro, die Abrechnung der Raiffeisenstraße ist noch nicht fertig, sowie durch eine Reduktion beim Bauhof um 558.300 Euro, da einige Arbeiten heuer nicht mehr durchgeführt werden können. Durch den Wegebau im Z-Verfahren Sparbach und die Verkabelung der Straßenbeleuchtung wurde das Budget jeweils um 100.000 Euro erhöht. Ebenso erhöht wurde es durch den Kanalbau um 685.300 Euro.

Durch den Prüfungsausschuss gab es zwei Prüfungen, eine am 9. Oktober und eine am 27. September. Bei beiden Sitzungen wurden der Kassastand und die Buchhaltung geprüft. Alles war in Ordnung.

Eine „Fremdkapitalgeber Direktvereinbarung“ für die Errichtung des Glasfasernetzes im Gemeindegebiet wurde beschlossen. Hierbei handelt es sich um einen Vertrag der Kommunalkredit mit der Gemeinde, falls die Landesgesellschaft „nöGIG“ das Netz nicht mehr betreiben würde.

Ein Pächter hat im Holz und Energiepark eine Fläche von 0,183 ha zurückgelegt. Diese wurde von Manfred Kreuzer übernommen.

Die Pächter des Fischreviers „Thaya II/14“ hatte im Vorjahr gekündigt, dieses wurde an eine Pächtergemeinschaft von vier Personen aus Vitis ab 1. Oktober neu verpachtet. Alle Beschlüsse waren einstimmig.