Mobile Hütte steht innerhalb von 42 Stunden. Beim Projektmarathon musste innerhalb von 42 Stunden eine mobile Verkaufshütte gebaut werden.

Von Bianca Hengst. Erstellt am 08. September 2018 (04:11)
Bianca Hengst
Die Landjugendmitglieder mit der fertigen Hütte: Patrik Rubicko, Susanne Österreicher, Katharina Zwölfer, Markus Wolf, Anna Zwölfer, Josef Wiesinger und Hannes Kaltenböck (in der Hütte), sowie Anja Gastinger, Sascha Rössler, Harald Fuchs, Marco Haberreiter, Clara Koller, Thomas Süss, Michael Zwölfer, Leonie Wurz-Duchon, Johannes Wurz, Kathrin Redl, Harald Fuchs, Norbert Allram, Vizebürgermeister Hermann Lauter und Bürgermeisterin Anette Töpfl (vor der Hütte stehend, jeweils von links nach rechts).

Die Landjugend Vitis nahm nach einjähriger Pause vergangenes Wochenende wieder am landesweit stattfindenden Projektmarathon der Landjugend NÖ teil.

Am Freitagabend wurde das Projekt von Bürgermeisterin Anette Töpfl und Landesbeirat Norbert Allram an die gespannten Landjugendmitglieder übergeben, für deren Umsetzung sie 42 Stunden Zeit hatten.

Den Jugendlichen wurde aufgetragen, eine mobile Verkaufshütte, die für alle Vitiser Vereine zur Verfügung gestellt werden kann, zu bauen. Als Zusatzaufgabe sollte die Landjugend noch ein Konzept für einen Adventmarkt am Vitiser Hauptplatz ausarbeiten. Das Holz für die Hütte und eine Achse wurden im Vorfeld von der Gemeinde besorgt.

Es wurde am Freitag bis Mitternacht gearbeitet, um die Achse vorzubereiten und die Bretter zu streichen. Am Samstag ging es früh am Morgen damit weiter, das Grundgerüst aufzustellen. Gegen Mittag konnte mit dem Decken des Daches begonnen werden, anschließend machten sich die Landjugendmitglieder daran, die Wände fertig zu machen. In der Zwischenzeit wurde auch ein Wappen gemalt und ein Schild mit dem Schriftzug „Marktgemeinde Vitis“ angefertigt, das die Hütte ziert. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Hütte soweit fertig, und am Sonntagmorgen wurden noch die Elektroinstallationen und letzten Feinarbeiten erledigt.

Bei der Projektpräsentation am Sonntag im Gemeindehof konnten sich Leiter Sascha Rössler und Leiterin Susanne Österreicher über viele Besucher freuen. Bürgermeisterin Anette Töpfl bedankte sich für die Teilnahme am Projektmarathon und dass die Jugendlichen ihre Freizeit dafür geopfert haben.