Vitis

Erstellt am 19. Januar 2017, 04:08

von Hannes Ramharter

Neujahrsempfang: Gemeinsames Anpacken ist nötig. Bürgermeisterin dankte für Engagement über Parteigrenzen hinweg und gab Ausblick auf kommende Vorhaben.

Dank und Anerkennung wurde Manfred Holzbrecher für 20 Jahre Tätigkeit als Kommandant-Stellvertreter der FF Grafenschlag ausgesprochen.  |  Hannes Ramharter

Zum Neujahrsempfang lud die Marktgemeinde Vitis am Freitag in den Saal des Gasthauses Pichler ein.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeisterin Anette Töpfl gab es Grußworte durch Bezirkshauptmann Günther Stöger. Er betonte, dass Vitis für ihn schon seit seiner Jugend wegen der Disco ein Begriff sei, unterstrich aber auch die gute Zusammenarbeit und Professionalität der Gemeinde Vitis, die eine der wenigen Gemeinden mit Wachstum im Bezirk Waidhofen ist. „Es ist attraktiv, hier zu leben und man bleibt weiter dran“, meinte er.

Anschließend gab es einen Multimedia-Rückblick auf das abgelaufene Jahr, in dem man sehen konnte, dass auch 2016 sehr viel in Vitis geschehen ist.

Die Vitiser Jungbürger Lisa-Maria Artner, Angela Bauer, Florian Bauer, Roman Bauer, Viktoria Binder, Katrin Diesner, Alexander Flicker, Johannes Graf, Bianca Hengst, Michelle Hübsch, Georg Koller, Manuel Lauter, Sascha Rössler, Melanie Siegl, Thomas Süß, Katharina Trinko, Florian Weber, Thomas Wurz, Michael Zwölfer und Susanne Österreicher mit Bürgermeisterin Anette Töpfl, Landesrätin Barbara Schwarz und Vizebürgermeister Hermann Lauter.  |  Hannes Ramharter

Anschließend ergriff die Bürgermeisterin das Wort und betonte, dass gemeinsames Anpacken wie in der Vergangenheit auch für die Zukunft wichtig sei. Sie dankte für das Engagement über Parteigrenzen hinweg und hob hervor, dass sich auch die Vitiser Wirtschaft sehr stark engagiert. „Davon profitieren viele Menschen und auch unsere Vereine werden von der Wirtschaft tatkräftig unterstützt“, meinte Anette Töpfl. Sie dehnte den Dank auch an die ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Gemeinde aus und unterstrich, dass das Ehrenamt in sehr vielen Bereichen gebraucht werde. Dankesworte fand die Bürgermeisterin auch für jene Bürger, die in den Orten das Ortsbild durch Pflege und Blumenschmuck schön gestalten.

„Die Herausforderungen der Zukunft sind nur mit einem guten Netzwerk und der Zusammenarbeit mit dem Land zu bewältigen“, bildete Töpfl den Übergang auf die Aussichten für das kommende Jahr. Schwerpunkt sollen weiterhin Kinderbetreuung und Bildung sein - so wird der Kindergarten eine neue Außenanlage bekommen, darüber hinaus soll ein Schwerpunkt für die Neue Mittelschule erarbeitet werden.

Neues Bauland wird es in Vitis, Kaltenbach, Jaudling, Jetzles, Heinreichs und Warnungs geben. Das Glasfasernetz wird im Bereich der gesamten Gemeinde ausgebaut, der Ausbau wird bis Ende 2018 dauern. In der Raiffeisenstraße werden heuer Kanal, Wasserleitung und anschließend die Straße erneuert.

Betreutes Wohnen: Bau startet noch heuer

In der Schoberdorfer Straße werden für betreutes Wohnen zwei Häuser abgerissen, gleich nach dem Abriss soll mit den Bauarbeiten begonnen werden. Auch das Kriegerdenkmal soll in Zusammenarbeit mit dem Kameradschaftsbund renoviert werden. Renovierungsarbeiten sind auch bei den Kapellen in Jetzles, Schacherdorf und Klein Gloms geplant.

Mit einem neuen Werbefolder will Vitis auf sich aufmerksam machen, dafür werden in einem „Casting“ Models gesucht. In Sparbach soll die Kommassierung durchgeführt werden, Fahrradständer und eine weitere E-Tankstelle sollen errichtet werden.

Landesrätin Barbara Schwarz freute sich, dass sich in Vitis viele Bürger einbringen. „Es ist gut, manchmal selbst anzupacken und nicht immer auf die Gemeinde zu warten“, strich sie hervor. Schwarz betonte, dass Zufriedenheit wichtig für die Menschen sei und dass „wir mit dem Land, in dem wir leben, zufrieden sein können, von Vitis, über das Land Niederösterreich zum Bund und der Europäischen Union“.

Die Vitiser Jungbürger Lisa-Maria Artner, Angela Bauer, Florian Bauer, Roman Bauer, Viktoria Binder, Katrin Diesner, Alexander Flicker, Johannes Graf, Bianca Hengst, Michelle Hübsch, Georg Koller, Manuel Lauter, Sascha Rössler, Melanie Siegl, Thomas Süß, Katharina Trinko, Florian Weber, Thomas Wurz, Michael Zwölfer und Susanne Österreicher mit Bürgermeisterin Anette Töpfl, Landesrätin Barbara Schwarz und Vizebürgermeister Hermann Lauter.  |  Hannes Ramharter

Anschließend wurden die Jungbürger der Marktgemeinde Vitis kurz vorgestellt und erhielten einen USB-Stick als kleines Geschenk der Gemeinde.

Dann gab es noch zwei Ehrungen: Johann Hieß wurde für 26 Jahre Tätigkeit als Gemeinderat der SPÖ Vitis mit der Goldenen Ehrennadel der Marktgemeinde Vitis ausgezeichnet, Manfred Holzbrecher wurde Dank und Anerkennung für 20-jährige Tätigkeit als Kommandant-Stellvertreter der Feuerwehr Grafenschlag ausgesprochen. Abschließend dankte Anette Töpfl auch noch ihrer Mitarbeiterin Viktoria Wais für die Vorbereitung des Neujahrsempfangs und Hertha Schrenk für die Gestaltung des Blumenschmucks im Saal.

Durch das Programm führte humorvoll und eloquent Wolfgang Ramharter, für musikalische Umrahmung sorgte ein Bläserquintett des Musikvereins Vitis und das Pop-Ensemble der Musikschule mit Sängerin Michelle Pany.