Vitis

Erstellt am 20. Januar 2017, 02:41

von Monika Freisel

Positiver Asylbescheid für Ehepaar. Chemiker und Biologin erhielten positiven Asylbescheid, derzeit wohnen in Vitis 36 Asylwerber. Manche machen große Fortschritte beim Deutschlernen.

Verena Pichler, Franziska Bauer, Hertha Schrenk, Sylva Weber, Renate Koller, Katharina Thompson mit Töchterchen Julia, Claudia Kapeller, Inge Kapeller, Robert Kraner, Monika Graf, Josef Steininger, Maya Kern-Kraner, Sieglinde Frank, Günther Frank, Franz Marek und Margit Dangl mit den Asylwerbern aus sieben Ländern, die in Vitis Zuflucht gefunden haben.  |  Monika Freisel

Die Arbeitsgruppe „Willkommen Mensch in Vitis“ hatte zum Begegnungstreffen mit den in der Gemeinde lebenden Asylwerbern am vergangenen Samstag in das Haus der Musik und Kultur eingeladen. Robert Kraner, Schriftsteller und Gründer des Flüchtlingsbetreuungsteams, las zum Nachdenken anregende Texte, Papy Ayolin von der Musikband Yallah Yallah erfreute die Besucher mit Gitarrenspiel und Gesang, von den Flüchtlingen zubereitete Leckerbissen sorgten für das leibliche Wohl.

Wie Flüchtlingsbetreuerin Sylva Weber berichtete, wohnen derzeit 36 Asylwerber in der Gemeinde Vitis, davon 16 Kinder. Die Flüchtlinge stammen aus Afghanistan, Tschetschenien, Nigeria, Syrien, Pakistan, dem Kongo und dem Irak und sprechen sieben verschiedene Muttersprachen. Dank der von „Willkommen Mensch in Vitis“ angebotenen Deutschkurse konnten sie bereits ein wenig Deutsch lernen, manche von ihnen haben schon bemerkenswerte Fortschritte gemacht. Ein Ehepaar mit fundierter Berufsausbildung - der Mann ist Chemiker, die Frau Biologin - erhielt bereits einen positiven Asylbescheid.

Die Flüchtlinge sind besonders dankbar dafür, in Österreich aufgenommen worden zu sein und hier ohne Angst vor Verfolgung und Gewalt leben zu können.