Alte Schule in Karlstein erneuert: „Wollen Mehrwert schaffen“

Ortsverein mit Obfrau Allinger hat die alte Volksschule herausgeputzt.

Erstellt am 21. November 2021 | 09:20
440_0008_8229771_wai46bandl_volksschule_alte_karlstein_d.jpg
Der Vorstand des Ortserneuerungsvereins vor der neu eingebauten Küche: Silvia Schuh, Andrea Allinger, Harald Rinder, Elisabeth Immervoll und Harald Böhm. Sie planen im Dezember einen Punschstand vor Ort.
Foto: Theresa Gerstorfer/NÖ.Regional

Die „Alte Volksschule“ erstrahlt wieder: Der Ortserneuerungsverein hat mit vielen tatkräftigen Helfern die Erneuerung bewerkstelligt. Das Haus steht nun für alle Ortsbewohner zur Verfügung.

Das Team hämmerte, schraubte und putzte – und investierte hunderte Stunden an Freiwilligenarbeit. „Uns war es wichtig, mit der ‚Alten Volksschule‘ einen Ort für die Gemeinschaft in Karlstein zu schaffen. Als Ortserneuerungsverein sehen wir es als unsere Aufgabe, einen Mehrwert für alle Karlsteiner zu schaffen, egal ob einem Verein zugehörig oder nicht“, erklärt Obfrau Andrea Allinger. Die Räume dienen kleineren und größeren Veranstaltungen, Workshops und anderen Zusammenkünften. Bei Interesse reicht ein Gang zum Gemeindeamt. Turnsaal, Gemeinschaftsraum, Schank mit oder ohne Küche und einige Klassen stehen zur Verfügung, auch für Vereine. Führungen sind nach Rücksprache mit dem Verein möglich.

„Was dort mit Eigeninitiative entstanden ist, ist wirklich bewundernswert“, freut sich Bürgermeister Siegfried Walch, dass der Volksschule neues Leben eingehaucht wurde. Das ein oder andere fehlt noch für den Feinschliff – und der Verein sucht Helfer: „Wir würden uns sehr über weitere Unterstützung freuen. Die Vereinszugehörigkeit spielt dabei absolut keine Rolle“, so Allinger.

Das Projekt wird nach seinem Abschluss von „NÖ.Regional“-Beraterin Theresa Gerstorfer zur Förderung beim Land NÖ eingereicht.