Abschlussfest: Viertelfestival zu Ende. Die Waldviertel Akademie setzte mit der Veranstaltung „Lebens(T)raum Waldviertel“ mit viel Kultur und interessanten Erzählungen den Schlusspunkt.

Von Gerald Muthsam. Erstellt am 09. August 2018 (04:59)
Gerald Muthsam
Der Geschäftsführer der Waldviertelakademie Christoph Mayer mit Raphael Widmann, Bürgermeister Robert Altschach, Melitta Biedermann, David Stellner, Starkoch Andi Wojta, Ernst Wurz, Pauline Gschwandtner, Martin Bogg und Bundesratsabgeordnetem Eduard Köck.

Das Abschlussfest des Viertelfestivalprojektes „Lebens(T)raum Waldviertel“ der Waldviertel Akademie fand am 31. Juli statt.

Die Schätze der Region sichtbar machen - mit diesem Ziel hat die Waldviertel Akademie das Projekt ins Leben gerufen, welches anhand von drei konkreten Themenfeldern – Kunst & Kultur, Wirtschaft & Arbeit und Genuss & Tourismus – die Menschen, Initiativen und Produkte der Region in den Mittelpunkt rückte. Nach drei Präsentationen fand nun das Abschlussfest mit Starkoch Andi Wojta, Schriftsteller Thomas Sautner und dem David Stellner-Duo statt.

David Stellner-Duo sorgte für den musikalischen Ausklang

Andi Wojta hielt einen launigen, fast kabarettistischen Genussvortrag. Er erzählte, dass er halber Waldviertler ist. Seine Mutter stammt aus Vitis, sein Vater ist Wiener. Er gab Einblicke, wie es zur Kochsendung kam und wie es hinter den Kulissen aussieht, berichtete, wie es war, für Eckart Witzigmann zu arbeiten und wie hart es danach war, in die „Kantine“ in Wien zurückzukommen.

Thomas Sautner, 1970 in Gmünd geboren, ist Schriftsteller und Essayist. Er ist leidenschaftlicher Waldviertler, durchwandert seine Heimat, streift durch Wälder, klettert auf Restlinge und spürt alten Mythen nach. Sautner las aus seinem Buch „Waldviertel steinweich“. Das Waldviertel wird beschrieben als ein Sehnsuchtsort, mythenumrankt, geheimnisvoll und traumhaft schön.

Das David Stellner-Duo sorgte für den musikalischen Ausklang des Abends.