Waidhofen an der Thaya

Erstellt am 29. Dezember 2016, 04:14

von NÖN Redaktion

Andy Marek als „Weihnachtsengerl“. Weihnachtsshow-Organsisator übergab insgesamt 5.700 Euro an zwei Menschen aus der Region und an Hospiz-Verein.

Auch Martin Hackenberger und seine beiden Buben Niklas und Phillip erhielten von Andy Marek 1.700 Euro.  |  privat

Noch vor Weihnachten übergab Andy Marek aus dem Erlös seiner „Weihnachtsshow“ insgesamt 5.700 Euro.

Die Show war auch heuer wieder ein riesiger Erfolg. Der aus Groß Siegharts stammende Entertainer und Moderator hatte sich heuer entschieden, dieses Mal seine Weihnachtsshow in der großen Sporthalle durchzuführen. „Es war eine richtige Entscheidung, denn in nur wenigen Tagen war die Veranstaltung restlos ausverkauft“, zieht Marek zufrieden Bilanz, „und die Gäste waren von den Darbietungen begeistert“.

Andy Marek bei der Spendenübergabe an Rainer Prosenbauer.  |  privat

Während des gesamten Programms verspürte man eine wunderbare Stimmung in der Sporthalle, und am Ende der fast dreieinhalb-stündigen Show gab es „Standing Ovations“ für Gastgeber Andy Marek. Dieser brachte einige Male zum Ausdruck, wa rum er seine Weihnachts-Show überhaupt mache: „Nach einem erfolgreichen Jahr, und das war es bei mir, möchte ich den Menschen in meiner Heimat eine kleine Freude bereiten. Ich durfte 2016 tolle Künstler und Persönlichkeiten kennenlernen, und einige habe ich dann nach Waidhofen eingeladen.“

Auch heuer war Marek sozialer Aspekt wichtig

Aber es sollte nicht nur ein schöner Abend werden, auch der soziale Aspekt war Andy Marek sehr wichtig. So gab es einige Exponate, die er mitbrachte und versteigerte, und die Konditoren aus Waidhofen und Umgebung stellten Bäckereien zur Verfügung, die man durch Weitergabe von kleinen Spenden mitnehmen konnte.

Während der Show war es zwar noch nicht klar, wer heuer Spenden bekommen wird, umso größer war dann am Heiligen Abend und am Christtag die Freude, als Andy Marek jeweils einen Betrag in der Höhe von jeweils 1.700 Euro an Martin Hackenberger aus Groß Siegharts und an den 36-jährigen Rainer Prosenbauer aus Windigsteig überbrachte. Prosenbauer ist im August bei Arbeiten am Dach aus knapp fünf Metern Höhe abgestürzt und hat seither eine Querschnittslähmung. Mit vereinten Kräften wird nun versucht, sein Haus barrierefrei zu gestalten. Hier kann dieser Betrag ein bisschen mithelfen.

Gerlinde Oberbauer konnte für den Verein Hospiz Waldviertel-Waidhofen 2.300 Euro von Andy Marek entgegennehmen.  |  privat

Der in Groß Siegharts lebende Martin Hackenberger, seit Jahren alleinerziehender Vater von zwei Kindern (8 und 9 Jahre), ist mit seiner Hand in eine Kreissäge gekommen und seither schwer gehandicapt.

Trotzdem versucht er, seinen beiden Buben das Leben positiv zu gestalten. In seiner Wohnung fehlt eine Küche, die Anschaffung dieser wird durch den Spendenbetrag und die Mithilfe der Firma Lutz ermöglicht.

Vor dem Rathaus gab es die Übergabe von 2.300 Euro an die Obfrau des Hospiz-Vereins Waldviertel-Waidhofen, Gerlinde Oberbauer. Im Hospiz-Verein kümmern sich ehrenamtliche Mitarbeiter um die Lebens-, Sterbe-, und Trauerbegleitung auf der Palliativstation im Krankenhaus Waidhofen.