Ein Verletzter bei Schwefelsäurenaustritt in Firma. Freitagmorgen wurde die FF Waidhofen/Thaya und die Schadstoffgruppe des Bezirkes zu einem Schwefelsäureaustritt in einem örtlichen Unternehmen alarmiert.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 11. Juni 2021 (10:03)

Ein Mitarbeiter öffnete als Vorbereitung für die Befüllung des Schwefelsäuretanks die Blindabdeckung der Füllleitung im Chemielager des Firmengebäudes. Dabei kam es zum Austritt einer geringen Menge an Schwefelsäure. Der Mitarbeiter wurde von der stark ätzenden Flüssigkeit im Beinbereich kontaminiert und  verletzt.

Kollegen reagierten schnell und brachten den Mitarbeiter in die Notdusche und verständigten den Rettungsdienst, daraufhin wurde auch die Feuerwehr gerufen.

Noch während der Anfahrt rüstete sich ein Trupp des Tanklöschfahrzeuges mit umluftunabhängigen Atemschutz aus. Der Einsatzleiter führte eine  erste Lageerkundung durch und konnte rasch Entwarnung für die Feuerwehreinsatzkräfte geben und den Einsatz an die Schadstoffgruppe übergeben.

Die ausgeflossene Schwefelsäure befand sich im Gebäudeinneren - auf einem säurebeständigen und säuredichten Boden. Die Entfernung und Versorgung der ätzenden Flüssigkeit wurde von der Firma selbst übernommen.