Im Steinpark Mahringer wurden Skulpturen geschaffen. Der Verein 4Stein veranstaltete ein Symposium für Holzbildhauer. Die Arbeiten sind im Steinpark zu sehen.

Von Monika Freisel. Erstellt am 06. Juni 2019 (04:31)
Monika Freisel
Hana Čertková schuf die feine Relief-Arbeit „Madonna mit Kindlein“.

Das Ergebnis von sieben Tage harter Arbeit konnte sich sehen lassen: Drei tschechische und drei österreichische Künstler schufen während des einwöchigen Holzbildhauersymposiums beachtenswerte Kunstwerke, die am Samstagnachmittag bei der Vernissage im Steinpark Mahringer dem interessierten Publikum vorgestellt wurden.

Entstanden sind nicht nur realistisch ausgeführte Skulpturen wie „Johannes der Täufer“ des tschechischen Künstlers Martin Král, der den Torso des heiligen Johannes in feinster Detailarbeit aus Eichenholz hergestellt hatte, oder die ausdrucksstarke Relief-Schnitzarbeit „Madonna mit Kindlein“ von Hana Čertková, der einzigen Frau in der Künstlerrunde.

Abstrakte und geometrisch strukturierte Arbeit

Auch abstrakte Werke wurden geschaffen, wie „Offenes Herz“ des - laut Moderator Wolfgang Mahringer junior - „verrückten Tschechen“ Miroslav Burša, der das aus einer mächtigen Eiche hergestellte Objekt auch als „Bank für Liebende“ bezeichnet.

Der Waidhofner Architekt Dietrich Waldmann schuf die streng geometrisch strukturierte Arbeit „Treten Sie näher“, was auch im Wortsinn zu „begreifen“ war. Peter Berger aus Weiden bei Brunn an der Wild ließ sich von der ursprünglichen Form und Struktur des Kirschbaumholzes zu seiner Skulptur „Müder Krieger“ inspirieren, einem mystischen Mischwesen aus Vogel und Mensch.

Klassische und abstrakte Elemente kombinierte der Kautzener Engelbert Pöcksteiner in seinem Objekt „Engel“ aus Birkenholz. Und noch eine Arbeit gab es zu sehen: Bernhard Mahringer, Wolfgang Mahringers Zwillingsbruder, schuf einen „Generationstisch“ aus einer 157 Jahre alten Eiche, als Ort der Begegnung für noch viele Generationen von Familie und Freunden.

Augen- und Ohrenschmaus wurde geboten

Nicht nur den Augen, auch den Ohren wurde Besonderes geboten: Die „Auslog-Band“ - so benannt, weil die Musiker ihre Proben in einem leer stehenden Geschäftslokal mit großen Schaufenstern abhalten - erfreute die Besucher mit Jazzstandards, Swing und Chansons.

Das Holzbildhauersymposium und das heuer vom 4. bis 18. August stattfindende Steinbildhauersymposium wurden vor drei Jahren von der Familie Mahringer und „4Stein - Verein zur Förderung der Kreativität“ ins Leben gerufen. Der Name „4Stein“ wurde gewählt, weil Wolfgang Mahringer junior Steinmetzmeister der bereits vierten Generation ist.