Interview: Im Mittelpunkt steht der Sport. Die NÖN sprach mit dem neuen Sporthallen-Pächter über sein neues Konzept für das Sporthallen-Lokal. Eröffnung am 5. März.

Von Michael Schwab. Erstellt am 27. Februar 2019 (05:32)
Schwab
Richard Damberger eröffnet das Sporthallenlokal am 5. März.

Richard Damberger, seit September 2018 Pächter der Sporthalle und des Stadtsaals, will ab Faschingdienstag (5. März) mit einem neuen Konzept für das Sporthallen-Restaurant unter dem Namen „FOR YOU Sport Genuss Bar“ durchstarten. Die NÖN sprach mit Damberger über seine Pläne.

NÖN: Wie wird sich das Sporthallen-Restaurant künftig präsentieren? Was wird das Lokal bieten?

Richard Damberger: Es soll eine gemütliche Nachmittags- und Abendlocation für alle Altersschichten werden. Im Mittelpunkt steht der Sport, entweder aktiv in der Sporthalle und an den Kegelbahnen oder etwas bequemer vor den Fernsehgeräten mit Übertragungen der Top-Events von Fußball bis Golf, von Tennis bis Skisport. Zusätzlich werden musikalische Highlights – von der Miniband bis zum Solokünstler – das Angebot abrunden.

Was wird gastronomisch geboten?

Damberger: Hauptsächlich werden wir uns auf Getränke jeglicher Art spezialisieren und verschiedene Biere, Weine von jungen Winzern aus den besten Weinregionen, lokal erzeugte Schnäpse bis hin zu gutem Kaffee und Tee anbieten. Geplant sind auch Cocktailshows. Eine kleine „sportliche“ Speisekarte ist für das leibliche Wohl zuständig, und für Firmen- und Familienfeiern kochen wir gerne jedes gewünschte persönliche Lieblingsmenü.

Wird sich im Lokal auch optisch etwas verändern? Was wurde alles adaptiert?

Damberger: Das Lokal erhält eine komplett neue Bestuhlung – eine Bar-Bestuhlung. Außerdem wird es eine Lounge geben, und auch die Beleuchtung wurde neu gemacht. Die Bar wird neu gestaltet und ein frisches Erscheinungsbild erhalten. Kurz gesagt wird das gesamte Lokal modernisiert.

Was dürfen sich die Besucher am Eröffnungstag, dem 5. März, erwarten?

Damberger: Das Highlight werden die „Joker Brothers“ um 18 Uhr sein, die live im Lokal spielen werden. Geöffnet haben wir ab 14 Uhr, zur Begrüßung erhalten Frauen ein Glas Sekt, Männer ein kleines Bier gratis.

Wie sieht es mit Großveranstaltungen in der Sporthalle aus? Haben Sie da etwas geplant?

Damberger: Fix ist ein Konzert mit Nik P. am 5. April in der Sporthalle, das wird ein echter Höhepunkt. Ich habe auf jeden Fall vor, weitere Veranstaltungen in die Sporthalle zu bringen, aber das braucht noch Zeit.

Was tut sich im Stadtsaal? Wie zufrieden sind sie nach den ersten Monaten als neuer Pächter?

Damberger: Ich kann nicht klagen. Die Auslastung ist gut, und wenn im Sommer noch ein paar Hochzeiten dazu kommen, passt alles. Es wird im Laufe des Jahres auch einige Veranstaltungen mit Künstlern aus der Kabarett- und Musikszene geben.

Werden Sie neben Ihrer Tätigkeit als Sporthallenwirt und Stadtsaal-Pächter weiterhin auch Catering- und Eventservice anbieten?

Damberger: Selbstverständlich! Das war der Grundstein meiner Selbstständigkeit und diesen möchte ich ungern aufgeben. Mein Zugang dazu ist einfach: ‚Nichts ist unmöglich, alles (fast alles) wird möglich sein.‘ Das Dinner für zwei im Wohnzimmer bis hin zur Großveranstaltung im Garten für Familie und Freunden.

Wie kam es überhaupt dazu, dass Sie sich entschieden haben, Gastronom zu werden und sich selbstständig zu machen?

Damberger: Gastronom zu sein hat mir immer schon viel Spaß gemacht. Nach meiner Schul- und Ausbildungszeit im Golfrestaurant Hettegger (Golfclub Ottenstein) stellte sich die Frage: Was nun? Nach einiger Zeit im Angestelltenverhältnis war mir schnell klar, dass ich in die Selbständigkeit wechseln möchte. Das bedeutet zwar mehr Arbeit und Verantwortung, aber erfüllt mich gleichzeitig mit großer Freude. Die Sporthalle und der Stadtsaal in Waidhofen ermöglichen viele Facetten der gastronomischen Tätigkeit – vom gemütlichen Kegelnachmittag bis zu hin zu Großevents in beiden Hallen. Das macht die Faszination aus.