Neue Firmenzentrale: Frank übersiedelt. Der eigentlich für 2016 geplante Umzug findet nun im April statt.

Von René Denk. Erstellt am 16. Februar 2017 (04:34)
René Denk
Frank Reisen Geschäftsführer Christoph Wurz präsentiert die neuen Pläne der Verlegung der Firmenzentrale von Heidenreichstein nach Waidhofen, die nun im April stattfinden soll.

Im April wird die Firma Frank Reisen ihre Firmenzentrale nach Waidhofen übersiedeln. Eigentlich war der Umzug schon 2016 geplant, wegen einer „Strategieänderung“, wie Geschäftsführer Christoph Wurz im NÖN-Gespräch sagt, hätte sich der Umzug verzögert.

Das Projekt wurde umgeplant. Die Firmenzentrale wird ihren neuen Platz nun direkt in der ehemaligen Postbusgarage finden. Bereits seit August laufen dort die Umbauarbeiten. Das Gebäude wird derzeit innen generalsaniert. In der ehemaligen Postgarage, die das Familienunternehmen 2009/2010 kaufte, sind die Post und der Maschinenring eingemietet.

„Wir haben die Räume unserer zukünftigen Firmenzentrale komplett ausgehöhlt und werden modernste Bürotechnik einbauen, damit sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen“, meint Christoph Wurz, der das Unternehmen mit seiner Frau Petra Wurz-Frank führt. Man habe auch darauf geachtet, dass vor allem Firmen aus der Region zum Zug kamen. 400.000 Euro investiert Wurz in die Generalsanierung der Büros.

Auch Geschäftslokale sollen entstehen

Die Verlegung der Firmenzentrale stellt die erste Stufe des Projektes dar. Die zweite Stufe wird die Errichtung eines eingeschoßigen Gebäudes zwischen dem Penny Markt und der Firma Intersport Ruby im EKZ-Areal sein, in das das Familienunternehmen in dritter Generation rund eine Million Euro investieren wird. Dort wird ein großes Frank Reisebüro mit sieben Arbeitsplätzen entstehen. Das Gebäude soll mit der ehemaligen Postbusgarage verbunden werden, damit man gleich in die Firmenzentrale gelangen kann.

Weiters wird im neuen Gebäude Platz für Geschäfte geboten. Es gibt bereits einige Interessenten, eine Möglichkeit, bei der man noch sehr variabel die Mietfläche auswählen kann, sei noch offen. Christoph Wurz möchte mit dem Bau noch in der ersten Jahreshälfte beginnen. Die Bauzeit wird sieben oder acht Monate betragen.