Rotes Kreuz verteilte Auszeichnungen im würdigen Rahmen. Rotkreuz-Bezirksstelle sprach Beförderungen aus und vergab Ehrungen sowie Abzeichen an verdiente Personen.

Von Michael Schwab. Erstellt am 12. Mai 2019 (04:19)
Michael Schwab
Ehrungsfeier des Roten Kreuzes: Maria Plach, Edwin Miksche, Alois Zimmel, Alfred Preisl und Willi Sauer (1. Reihe);
Christian Hrauda, Edwin Wandl, Johann Ramharter, Kurt Hirsch, Andreas Nebauer, Leopold Rötzer, Franz Dangl und Peter Redl (2. Reihe); Josef Zimmermann, Günter Stöger, Johann Zibusch, Reinhard Deimel, Bernhard Schierer, Erich Pichl, Gerald Dimmel, Gerhard Deutschmann, Doris Wittenberger und Franz Hauer (3. Reihe). 

Voll des Lobes war Rotkreuz-Vizepräsident Leopold Rötzer über die Ehrungsfeier der Rotkreuz-Bezirksstelle Waidhofen am Freitagabend.

Dabei wurden Beförderungen ausgesprochen sowie Ehrungen und Abzeichen in einem würdigen Rahmen vergeben, in dem die Ausgezeichneten und Beförderten im Mittelpunkt standen. „Ich erlebe laufend Weihnachtsfeiern und Bezirksstellenversammlungen, wo am Ende, wenn jeder zum Essen will, auch noch schnell Ehrungen und Auszeichnungen verliehen werden. Ich finde es gut, dass ihr in Waidhofen zu einem eigenen Termin einladet, um verdienten Rotkreuz-Mitgliedern die gebührende Wertschätzung zukommen zu lassen“, betonte Rötzer in seiner Ansprache.

Rotkreuz-Ehrenpräsident Willi Sauer meinte zu den Beförderungen, dass die Beförderung zum „Helfer“ die Wichtigste in der gesamten Laufbahn sei. Dementsprechend wurden all jene, die nach ihrer Probezeit diesen Dienstgrad erhielten, vor den Vorhang geholt.

Ebenso war es an der Zeit, langjährigen Mitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz zu danken, wie etwa Alois Zimmel, der 1958 ins Rote Kreuz eintrat und sich seit Jahrzehnten um die Lose beim Volksfest kümmert, auch heute noch im stolzen Alter von 90 Jahren. Ein Rekordhalter ist auch Alfred Preisl, der als fleißiger Fernfahrer die seltene „Goldene Fahrtenspange“ für 12.000 Ausfahrten erhielt.

Externe Personen wurden geehrt

Als Fernfahrerin, im Journaldienst und als Reinigungskraft hatte sich Maria Plach verdient gemacht und erhielt dafür die Goldene Verdienstmedaille. Johann Zibusch, der erst heuer die Stützpunktleitung in Dietmanns zurückgelegt hatte, erhielt ebenfalls diese Auszeichnung.

Auch externe Personen wurden geehrt. Der Gasterner Feuerwehrkommandant Gerhard Deutschmann und Feuerwehr-Bezirkssachbearbeiter Peter Redl erhielten für die Zusammenarbeit bei den Landesfeuerwehrleistungbewerben 2018 in Gastern die Verdienstmedaille des Roten Kreuzes in Bronze. Der in Kürze seinen Ruhestand antretende Bezirkspolizeikommandant-Stellvertreter Franz Dangl erhielt die Silberne Verdienstmedaille als Anerkennung für die Kooperation zwischen Polizei und Rotem Kreuz.

Auch Abschnittsfeuerwehrkommandant Gerald Dimmel wurde für die Landesfeuerwehrleistungsbewerbe mit einer Silbernen Verdienstmedaille bedacht.

Ehrenplaketten gab es für den Dobersberger Altbürgermeister und Ortsstellenleiter Reinhard Deimel, den Henryladen-Vermieter Kurt Hirsch und den ehemaligen NÖN Chef vom Dienst Hannes Ramharter.