Rückewagen brannte aus. Eine Forstmaschine zum Einsammeln und Abtransportieren von Holz brannte am 9. Mai auf einer unbefestigten Landstraße zwischen Hollenbach und Dietmanns aus. Die Brandgruppe des Kriminalamtes ermittelt.

Von Karin Pollak. Erstellt am 16. Mai 2019 (15:27)
Weingartner-Foto
Symbolbild

Eine Forstmaschine zum Einsammeln und Abtransportieren von Holz brannte am 9. Mai auf einer unbefestigten Landstraße zwischen Hollenbach und Dietmanns aus. Die Feuerwehren Waidhofen, Alt-Waidhofen, Hollenbach und Puch mussten mit rund 25 Floriani  gegen 9.20 Uhr in Einsatz gehen.
Mit dem selbstfahrenden Rückewagen, der am Fahrbandrand abgestellt war, wollte ein 23-jähriger Horner die Holzstämme am Sammelplatz entladen. Plötzlich schlugen Flammen aus dem Motorraum, die sich über den gesamten Motor- und Kabinenaufbau ausbreiteten. Der Horner rief sofort die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte hatten den Brand rasch unter Kontrolle.
Zur Ermittlung der Brandursache wurde die Brandgruppe des Landeskriminalamtes angefordert.
Verletzt wurde bei diesem Fahrzeugbrand niemand. Der Horner gab gegenüber der Polizei an, dass diese Maschine vor rund zwei Wochen komplett gereinigt worden sei und problemlos schon 30.000 Arbeitsstunden geleistet habe. Die genaue Schadenssumme ist derzeit unbekannt, dürfte aber durch eine Versicherung gedeckt sein (Zeitwert). Die L 8121 war während der Löscharbeiten gesperrt.