Waidhofen an der Thaya

Erstellt am 18. Januar 2017, 06:00

von Hannes Ramharter

Wirte sagen den Faschingszug ab. Einzelperson(en) hätten Verantwortung übernehmen müssen. Nun wollen die Wirte am Faschingsdienstag Programm bieten.

Symbolbild  |  Shutterstock, Jorge Casais

Doch keinen Faschingszug wird es heuer am Faschingssamstag (25. Februar) in Waidhofen geben. Diese Veranstaltung wurde in der Vorwoche endgültig abgesagt.

Als Veranstalter des Faschingszuges wäre wieder die Wirtegemeinschaft aufgetreten. Da diese aber kein Verein, sondern eine lose Vereinigung ist, hätte zusätzlich ein Verantwortlicher für die Veranstaltung persönlich namhaft gemacht werden müssen.

„Man kann einem Einzelnen diese Verantwortung nicht aufbürden“, meint Stephan Kainz, der Sprecher der Wirtegemeinschaft.  |  Denk

„Und diese Bürde wollten wir einer Einzelperson auf keinen Fall antun“, erklärt Stephan Kainz, Sprecher der Wirtegemeinschaft. Da sich auch sonst niemand gefunden hätte, der die Verantwortung übernommen hätte - angeblich habe es auch eine Anfrage bei der Gemeinde gegeben, die das aber auch nicht tun wollte - kam es zur Absage der Veranstaltung.

Bei vielen Besuchern kann etwas passieren

„Gerade bei einem Faschingszug kann schon sehr viel passieren“, meint Stephan Kainz. „Es gibt im Idealfall sehr viele Zuschauer, es gibt sehr viele teilnehmende Wägen und da besteht immer wieder die Gefahr, dass zum Beispiel jemand unter einen Wagen kommt und verletzt wird.“ Kainz sieht auch darin Gefahr, dass heute sehr leicht geklagt wird, um Geld herauszuholen, wenn auch nur eine Kleinigkeit passiert ist. Daher soll für ihn auf keinen Fall ein Einzelner für eine so große Veranstaltung, wie es der Faschingszug gewesen wäre, haften.

Dennoch wollen die Waidhofner Wirte - 16 davon gehören der Wirtegemeinschaft an - dafür sorgen, dass im heurigen Fasching in Waidhofen etwas los ist. Anstelle des Faschingszugs soll es am Faschingsdienstag, das ist am 28. Februar, in den einzelnen Lokalen ein Programm geben. Stephan Kainz: „Wir sind gerade damit beschäftigt, das Programm endgültig zu fixieren und wollen dazu beitragen, dass Waidhofen auch am Faschingsdienstag einen Besuch wert ist.“