Asylkoordinatorin: „Respekt am wichtigsten“. Christa Steindl aus Schrems wird, vorbehaltlich der Zustimmung des Gemeinderates, die Funktion übernehmen. Sie betreute bereits Familie im Raum Allentsteig.

Von Michael Schwab. Erstellt am 01. September 2016 (05:25)
NOEN, Michael Schwab
Volkshilfe-Einsatzleiterin Gerlinde Oberbauer und Bürgermeister RobertAltschach mit der neuen Asylkoordinatorin Christa Steindl.

Als Vollzeit-Asylkoordinatorin soll nun Christa Steindl die Nachfolge von Gilbert Brodar in Waidhofen antreten.

Sie wird über die Volkshilfe NÖ im Rahmen des AMS-Projekts „50+“ beschäftigt. „Wir haben die Stadtgemeinde um eine Subvention in Höhe von 350 Euro ersucht, sowie die kostenlose Überlassung eines Handys“, erklärt Volkshilfe-Einsatzleiterin Gerlinde Oberbauer. Der Gemeinderat wird darüber in der Sitzung am kommenden Donnerstag abstimmen. Steindl arbeitete früher im Vertrieb im Außendienst, und hatte die HAK in Waidhofen absolviert.

„Ich bin noch immer stark mit der Stadt verbunden und habe bereits eine syrische Familie im Raum Allentsteig eng betreut. Ich denke, dass ich gut mit Ausländern umgehen kann. Das Wichtigste ist, diesen Menschen Respekt entgegenzubringen“, betont die in Schrems lebende Steindl. Sie lernte einige der ehreamtlichen Betreuer und Asylwerber bereits beim Abschluss des Ferienspiels am vergangenen Freitag kennen.