Erweiterung: Ausbau am Kreisverkehr. Kreisverkehr in der Brunnerstraße wird verbreitert. Ausfahrt Richtung Norden soll in neues Betriebsgebiet nördlich des Lagerhaus-Areals führen.

Erstellt am 21. Februar 2018 (05:14)
Ramharter
Die neue Getreidehalle des Lagerhauses ist bereits im Bau. Auf der Baustelle : Baumeister Otto Neidhart, Bürgermeister Robert Altschach, Geschäftsführer Wolfgang Schuller, Obmann Albin Haidl, Vizebürgermeister Gottfried Waldhäusl, Baumeister Helmut Perwald und Baustellenleiter Gregor Strohmayer-Dangl.

Der Ausbau des Baumarktes des Raiffeisen-Lagerhauses, der weitere Ausbau des Einkaufszentrums und die Aufschließung von Betriebsgrundstücken nördlich des Lagerhaus-Areals machen eine Vergrößerung des Kreisverkehrs in der Brunnerstraße notwendig.

Bis tatsächlich mit dem Bau der Kreisverkehrs-Erweiterung begonnen werden kann, sind noch etliche Vorarbeiten notwendig.

Das Lagerhaus ist bereits dabei, am nördlichen Ende des Areals eine neue Getreidehalle zu errichten. Sobald diese einigermaßen fertig ist, soll die alte Getreidehalle abgerissen werden, dies wird voraussichtlich im März passieren.

Im April soll die Infrastruktur (Strom- und Gasleitungen, Straßenbeleuchtungsverkabelung etc.) verlegt werden.

Im Mai und Juni werden sowohl der innere als auch der äußere Kreis des Kreisverkehrs in westlicher Richtung um 3,5 Meter erweitert, wobei es auch zu einer Fahrbahnverlegung kommen wird. Selbstverständlich werden auch Maßnahmen für die Straßenentwässerung gesetzt. Dann erfolgt die Errichtung eines fünften Astes mit Ein- und Ausfahrtsspur in einer Länge von 20 Metern als Anschluss für die notwendige neue Aufschließungsstraße des Gebiets.

Schienenquerung muss errichtet werden

Diese Straße wird vermutlich ab Ende August/Anfang September gebaut und beinhaltet auch eine Querung der Bahnschienen, die weiterhin erhalten werden sollen.

Ein Teil der Schienen gehört derzeit auch dem Lagerhaus, diese werden abgebaut, der Hauptschienenstrang soll aber erhalten werden. In diesem Zusammenhang ist noch immer eine Nutzung der Strecke Schwarzenau-Waidhofen in Zusammenarbeit mit dem Zwettler Museumsbahnverein angedacht, ließ Bürgermeister Altschach wissen.

Die Kosten für diese Investitionen werden (ohne die Errichtungskosten der neuen Getreidehalle) rund 450.000 Euro betragen.