Mehr Eigenleistung für Stadtsaalmiete. Veranstalter, die Stadtsaal zu ermäßigten Tarifen nutzen, sollten laut Unternehmensberater bei Auf- und Abbau mithelfen.

Von Michael Schwab. Erstellt am 17. Dezember 2014 (06:43)
NOEN, BVZ

Einen Bericht über das Projekt „Betriebsoptimierung Stadtsaal“ stellte Unternehmensberater Walter Wosner in der Gemeinderatssitzung vom vergangenen Donnerstag vor.

Beleuchtung auf LED umstellen

Auf der Ausgabenseite schlug Wosner vor, eine Umstellung der Beleuchtung auf LED-Leuchtmittel zu prüfen und den Stromtarif für den Stadtsaal nachzuverhandeln. Eine Einsparung in Höhe von 8.300 Euro ließe sich, so Wosner, durch eine Optimierung des Personaleinsatzes erzielen.

Einsparungen von Gemeindemitarbeitern bei Events

Konkret solle hier angedacht werden, geförderte Stadtsaal-Nutzer, welche die vollen Selbstkosten nicht zahlen können und daher vergünstigte Tarife erhalten, stärker in die Vorbereitungsarbeiten zu involvieren. Dadurch würde es zum Beispiel genügen, dass einer statt zwei Gemeindemitarbeiter vor Ort seien.

Außerdem solle die Gemeinde überlegen, von der derzeit praktizierten Stundenverrechnung nach Publikumszeiten auf eine Produktverrechnung in Tages- und Pauschalsätzen umzusteigen. Auch die Rabatte müssten angepasst werden. So sollen gewerbliche Nutzer, welche Veranstaltungen mit Gewinnerzielung ausrichten, stärker zur Kasse gebeten werden als Vereine, welche dafür dann bei Auf- und Abbauarbeiten verstärkt Eigenleistungen erbringen müssen.