Schotterweg gesperrt: Fahrverbot ärgerte Radfahrer. Stadtgemeinde stellte Schild auf „inoffiziellem“ Radweg-Zubringer auf.

Von Michael Schwab. Erstellt am 25. Mai 2018 (04:38)
Michael Schwab
Diese Fahr

WAIDHOFEN Ein Fahrverbotsschild mit der Zusatztafel „Privatstraße“ auf dem „inoffiziellen“ Schotterweg vom Bahnhof zum Einstieg in den Radweg „Thayarunde“ sorgte in der Vorwoche für Unmut.

In der Annahme, der Weg gehöre der Firma Eisen Roth (er führt daneben vorbei) kamen immer wieder Radfahrer ins Geschäft, um sich über die Sperre zu beschweren.

Der Weg gehört jedoch der NÖVOG, die ihn zusammen mit dem Bahnhof an den Zukunftsraum Thayaland verpachtet hat. „Uns ist bekannt, dass der Weg bisher als Zufahrt zur Thayarunde benutzt wurde, das war weder ausdrücklich erlaubt noch verboten“, sagt Zukunftsraum-Obmann Reinhart Deimel. Die offizielle Zufahrt sei er jedenfalls nicht.

Altschach: "Vorübergehende Maßnahme"

Den Grund für die Verbotstafel erklärte der Waidhofner Bürgermeister Robert Altschach am Donnerstag wie folgt: „Uns wurde vom Verkehrssachverständigen der Bezirkshauptmannschaft vorgeschrieben, eine Tafel mit dem Hinweis ‚Privatgrund – Betreten und Befahren auf eigene Gefahr‘ anzubringen. Diese erhalten wir jedoch erst, daher gibt es als vorübergehende Maßnahme die Fahrverbotstafel.“ Das Problem sei, dass der Weg die Heidenreichsteiner Straße kreuze.

Käme es nun ohne Hinweistafel zu einem Unfall, könnte der Zukunftsraum haftbar gemacht werden. Mit dem Hinweis „Betreten und Befahren auf eigene Gefahr“, so wie er jetzt schon vor der Verbindung vom Bahnhof zum Anfang des geschotterten Abschnitts angebracht ist, wäre die Situation rechtlich abgesichert.

Am Wochenende war das Fahrverbots-Schild jedoch schon abgebaut. „Wir haben das Schild in Absprache mit Kleinregionsobmann Deimel entfernt. Sobald wir die Hinweistafel haben, wird sie aufgestellt“, klärt Altschach auf.