Erfolg mit ,Escape Room‘

Waidhofner Unternehmensberatung belegte mit Einreichung den zweiten Platz beim Constantin Award. Ihre „Escape Room Challenge“ findet in Pandemiezeiten digital statt.

Sebastian Dangl Erstellt am 09. Oktober 2021 | 06:00
440_0008_8195613_wai40wt_copia.jpg
Mathias Past (WKO), Michael Haas (Copia), Cornelia Behrends (Copia) sowie Marie-Luise Ristic und Jürgen Seltenhammer (Hornbach) dürfen über einen zweiten Platz beim Constantin Award jubeln.
Foto: epilogy.photography

Beim Constantinus Award, dem prestigeträchtigsten Preis in der Beraterszene, konnte ein Waidhofner Unternehmen einen zweiten Platz erringen. Das Beratungsunternehmen „Copia“ nahm die Trophäe in der Kategorie „Human Resources, Ethik & CSR“ mit ins Waldviertel.

Seit heuer ist Copia in Waidhofen ansässig, davor lange Jahre in Raabs. Kernthema der Unternehmensberatung ist die Organisationsentwicklung mit dem Schwerpunkt Trainings für Lehrlinge, Ausbilder, Führungskräfte sowie Teamentwicklungen. 2006 gründete Cornelia Behrends das Unternehmen als „One-Woman-Show“. Mittlerweile umfasst ihr Netzwerk 13 freie Mitarbeiter – hauptsächlich aus der Region.

Anzeige

Die besondere Auszeichnung des Cornelius Awards verdienten sich sie und ihre Mitarbeiter mit ihrem Projekt eines digitalen Escape Rooms. Wer Escape Rooms kennt, weiß, dass dabei Menschen zusammen in einen Raum gesperrt werden und eine Serie von Rätseln lösen müssen, um diesem wieder zu entkommen. Das Konzept stellte sich neben dem Spaßfaktor auch als eine Methode des Teambuildings heraus.

Dass so etwas auch über den Bildschirm funktioniert, demonstriert Copia mit der Wettbewerbs-Einreichung. Anstoß zum Projekt war die Umstellung auf Home-Office in vielen Firmen. Teambuilding und -entwicklung können auf diese Art trotz Pandemie stattfinden. „Durch die ‚Escape the Room Challenge‘ sind Teams gefordert, miteinander an einem Strang zu ziehen, gemeinsam Rätsel zu lösen und Teamaufgaben zu meistern – ohne physischen Kontakt“, betont Cornelia Behrends.

Verwirklichen konnte sie das Projekt gemeinsam mit Hornbach

 Wie funktioniert der digitale Escape Room? „Die Teilnehmer bekommen von mir schon im Vorfeld die grundlegende Geschichte zugeschickt. Im Fall von Hornbach beinhaltet diese, dass die Teilnehmer von einem Mitbewerber entführt und in einem verlassenen Gebäude eingesperrt wurden“, erzählt Behrens.

Die zur Flucht nötigen Rätsel werden per Whatsapp an die Mitarbeiter verschickt. Zum Lösen dieser Rätsel müssen dann beispielsweise Internetrecherchen betrieben, Marktpläne auf Fehler überprüft oder der Hornbach-Onlineshop besucht werden. Behrends ist währenddessen immer per Videokonferenz zugeschaltet und überwacht das Geschehen.

Das Projekt überzeugte nicht nur das Baumarkt-Unternehmen, sondern eben auch die Jury des Constantin Awards. Neben Hornbach stehe auch schon ein weiterer Kunde in den Startlöchern. Ein besonderes Anliegen von Copia soll dabei das maßgeschneiderte Angebot sein. „Die gesamte Challenge wird komplett an das Auftragsunternehmen und die betreffenden Teams angepasst - sowohl die Story, die Herausforderungen und die Rätsel. Damit wird jede Challenge zu einem Unikat“, erklärt Behrends den „Unique Selling Point“.