Medaillen an Rot-Kreuz-Mitarbeiter verliehen

Erstellt am 21. Juni 2022 | 14:44
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8393904_wai25wt_rotkreuz_dankesfeier_bt2.jpg
Geehrte und Ausgezeichnete des Roten Kreuzes mit Funktionären: Hans Ebner, Alfred Preisl, Bernhard Schierer, Helmut Huber, Christine Pröstling, Erwin Pröstling, Karl Prokupek, Irmgard Schmied, Ernst Willstorfer, Walter Weber, Hubert Strasser, Harald Hofbauer, Johannes Tüchler, Willibald Pollak, Josef Ramharter, Günter Stöger, Christian Hrauda und Christian Schleritzko.
Foto: Gerald Muthsam
Feier und Covid-Medaille als Dank für Einsatz in der Pandemie. 75.000 Covid-Testungen gab es alleine in Stadt Waidhofen.
Werbung

Der rote Teppich wurde am Mittwoch vor Fronleichnam allen Rot-Kreuz-Mitarbeitern vorm Stadtsaal ausgerollt. Der Tag, an dem üblicherweise das Volksfest beginnt, wurde genutzt, um allen für ihren Einsatz in der Pandemie zu danken. Zu diesem Zweck wurde dafür eigens eine Covid-Medaille ins Leben gerufen. „Wir haben die Feier schon öfter verschoben, um abzuwarten, dass diese unsägliche Zeit endet, doch leider wird sie noch nicht so schnell vorbei sein“, sagte Rot-Kreuz-Bezirksstellenleiter Günter Stöger hinsichtlich der steigenden Infektionszahlen. Das Volksfest solle nächstes Jahr wieder stattfinden, dazu brauche es aber viele Freiwillige, vor allem für den Kartenverkauf.

„Die heutigen Ehrungen beziehen sich vor allem auf die letzten zweieinhalb Jahre, als Dank für die Arbeit in dieser Krise“, betonte Bundesrat Eduard Köck. „Natürlich gab es auch immer wieder Kritik an einzelnen Maßnahmen, doch niemand wusste genau, was auf uns zukommen würde und ein Gesundheitssystem musste aufrechterhalten werden. Da war vielleicht manches überschießend, doch letztendlich muss am Ende immer ein Verantwortlicher eine Entscheidung treffen, ob jemanden noch ein Behandlungsbett zur Verfügung steht, oder nicht.“

440_0008_8393903_wai25wt_rotkreuz_dankesfeier_bt1.jpg
Geehrte des Landes NÖ für langjährige verdienstvolle Tätigkeiten mit Funktionären und Ehrengästen: Günter Stöger, Johannes Tüchler, Eduard Köck, Bernhard Schierer, Josef Madlberger, Erich Pichl, Christian Hrauda, Alfred Preisl, Rudolf Neid, Erwin Höllrigl, Helmut Huber, Ernst Willstorfer, Friedrich Weber, Erwin Pröstling, Herbert Kerschner, Maria Plach, Christine Pröstling, Johann Eggenhofer, Silvia Schmalzbauer, Günther Jordan, Edwin Wandl, Doris Wittenberger, Irmgard Schmied, Johann Panzer, Christian Schleritzko, Josef Zimmermann und Hans Ebner.
Foto: Muthsam

Und nur wer diese Verantwortung trage, wüsste wie schwer es sei, Entscheidungen zu treffen. Letztendlich seien wir gut durch diese Krise gekommen, auch weil die Rot-Kreuz-Mitarbeiter so tatkräftig mitgeholfen hätten. Köck vergab im Anschluss die Ehrungen des Landes NÖ für langjährige verdienstvolle Tätigkeiten im Feuerwehr und Rettungswesen.

Rot-Kreuz-NÖ Vizepräsident Hans Ebner wies in seinen Dankesworten darauf hin, dass die jeweiligen Leiter nur die Zahlen verkünden könnten, die die Mitarbeiter leisten würden. Bezirkshauptfrau-Stellvertreter Johannes Tüchler warnte vor einer Selbstverständlichkeit der Freiwilligkeit, auf dem das soziale Netz aufgebaut sei. Darum brauche es dafür Wertschätzung und Verständnis. Bürgermeister Josef Ramharter präsentierte die eindrucksvolle Zahlen von 75.000 Covid-Testungen in der Pandemie alleine in der Stadt Waidhofen, mit 4.000 geleisteten Stunden durch Rot-Kreuz-Mitarbeiter.

Vizepräsident Hans Ebner überreichte die Beförderungen, Ehrungen und Auszeichnungen des Roten Kreuzes.

Weiterlesen nach der Werbung