Postbasis startete gleich mit Vollbetrieb

Erstellt am 11. August 2022 | 03:46
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8435824_wai32wt_postbasis_3.jpg
Die neue Postbasis im Betriebsgebiet Ost ist in Betrieb. Foto: Michael Schwab
Foto: Michael Schwab
Knapp 50 Mitarbeiter haben in Waidhofen Arbeitsplatz. Standort in Groß-Siegharts geschlossen, Personal übernommen.
Werbung

Die Postbasis im Betriebsgebiet Ost ist in Betrieb: Der Start erfolgte gleich mit der vollen Kapazität von fast 50 Mitarbeitern.

Wie berichtet hatte die SWAD Immo GmbH aus Waidhofen seitens der Österreichischen Post AG den Zuschlag für die Errichtung der Basis in Waidhofen erhalten – es handelt sich um eine von 20 österreichweiten Basen, die von der Post aufgrund des gestiegenen Paketvolumens errichtet werden.

Die Planungen waren Ende 2021 abgeschlossen, Baubeginn war Anfang 2022. Bis zum Sommer war das Gebäude fertig. Mit dem Einzug der Postmitarbeiter in die Waidhofner Basis wurde der alte Standort in Groß-Siegharts – ein Mietobjekt – geschlossen.

Alle Mitarbeiter, die dort tätig waren, sind weiterhin bei der Post beschäftigt, großteils in Waidhofen, zu einem kleinen Teil in Vitis.

Waidhofner erhalten Post nun etwas früher

Für die Postkunden gibt es durch die Übersiedelung nur eine kleine Änderung: Empfänger im Raum Waidhofen erhalten ihre Post täglich nun etwas früher, da sie am Beginn des Zustellgebiets liegen, andere dafür etwas später. „Das kann durch die Neueinteilung von Rajonen immer wieder vorkommen und ist für die Post keine Seltenheit“, stellt Pressesprecher Markus Leitgeb von der Post klar.

Bei Prio-Briefen gäbe es ohnehin strenge vorgegebene Laufzeitvorgaben – diese müssen am nächsten Werktag zugestellt werden. Die ersten Erfahrungen im Betrieb der neuen Postbasis seien durchwegs positiv.

„Die neue Postbasis besitzt einen modularen Aufbau und ermöglicht ein flexibles Arbeiten. Das Gebäude ist optimal auf unsere Prozesse abgestimmt und technisch gut ausgestattet. Das Herzstück bildet die Entladung der Paketanlieferung mittels einer automatischen Förderanlage inklusive Scanstation“, erklärt Leitgeb.

Derzeit seien fast alle Stellen in Waidhofen besetzt, man wolle aber nicht nur die Infrastruktur ausbauen, sondern auch zusätzliche Mitarbeiter einstellen: Bewerbungen sind daher jederzeit gerne willkommen“, sagt Leitgeb.

Werbung