Song über Gogo-Bar

Band „Tante Hewig“ parodiert den Aufruhr rund um die geplante Nacktbar und will „Busenallergie“ bei der Eröffnung in Waidhofen/Thaya spielen.

Erstellt am 20. Oktober 2021 | 04:19
440_0008_8209355_wai42wt_tante_hedwig_gogo_bar.jpg
Die Band „Tante Hedwig“ mit Wolfgang Eisler, Alexander Siegl, Alexander Ableitinger, Ulrich Pöschl und Wolfgang Palmeshofer beim Videodreh für das Lied „Busenallergie“.
Foto: privat

Die Aufregung über die geplante Gogo-Bar in der Böhmgasse in Waidhofen hat die Tante-Hedwig-Band in einem neuen Song verarbeitet. Nackte Tatsachen im verschlafenen, nördlichen Waldviertel – „Jo, dürfen’s denn des?“ - Tante Hedwig sagt ja, und hat für alle Allergiker gegen das Lokal die passende musikalische Medizin.

„Wir wollen mit dem Lied die herrschenden Meinungen liebevoll auf die Schaufel nehmen“, erklärt Bandleader Wolfgang Eisler. „Einerseits gibt es die moralisch ablehnende Haltung und andere, die sagen, was ist schon dabei. Je größer die Aufregung im Vorfeld ist, umso größer ist dann wahrscheinlich das Interesse.“ Man höre auch, es sollen doch keine nackten Frauen nach Waidhofen gebracht werden, wer wisse schon, ob diese nicht nur strippen. In einer Kleinstadt wie Waidhofen sei die Aufregung darüber verständlich größer, vor allem wenn das Lokal mitten in der Stadt sei.

Videodreh in der Stadt sorgte für Aufsehen

Beim Videodreh hat die Band wieder tief in die Parodie- und Kostümkiste gegriffen. „Eigentlich wollten wir im Studio mit Pooldance-Stange drehen, doch das war an dem Tag nicht möglich“, schildert Eisler. „Da die Eröffnung des Nacht-Clubs für Anfang Oktober geplant war, wollten wir das Video bis dahin fertig haben, darum haben wir einfach in der Stadt gedreht. Das hat bei Autofahrern und Fußgängern einige Aufmerksamkeit erregt, aber wir haben keinen Unfall verursacht.“ Angestrebtes Ziel sei es, bei der Eröffnung der Gogo-Bar das Lied live zu spielen. Doch es gebe noch keinen Termin und auch keinen Kontakt zum Betreiber.

Über den Winter will die Band proben, eventuell auch noch ein Video drehen, und im Frühjahr wieder ein paar Gigs spielen.