Wird Golfhotel nun Reha-Klinik?. Friedrich Riffer soll Einrichtung planen. Gerücht weder dementiert noch bestätigt.

Von Hannes Ramharter. Erstellt am 14. Februar 2018 (04:00)
Verkaufsgerüchte gibt es wieder um das Thayatal Hotel in Waidhofen. Doch derzeit gibt es niemanden, der tatsächlich einen Verkauf bestätigen kann oder will. Damit könnte das Hotel auch in der kommenden Saison wieder geschlossen sein, wie schon in den letzten beiden Saisonen.
Archiv

Die Gerüchteküche brodelte in der vergangenen Woche wieder einmal besonders intensiv: Das Thayatal Hotel soll verkauft worden sein, angeblich soll dort eine Rehabilitationseinrichtung nach psychischen Erkrankungen entstehen.

Die Angelegenheit hat allerdings „nur“ einen Haken: Es gibt niemanden, der einen Verkauf des Hotels bestätigen will und auch niemanden, der das dementieren will. Im Hotel hebt wie seit Jahren niemand ab, auch sonst weiß niemand Bescheid.

Hotel ist heuer dritte Saison geschlossen

Bürgermeister Robert Altschach zum Beispiel berichtet, dass es bald auf Wunsch des (tschechischen) Geschäftsführers der Hotel-GmbH einen Termin gebe, weil dieser sich um Hilfe an die Gemeinde gewandt habe, weil es keine Interessenten für das Hotel gibt.

Die NÖN versuchte auch, Primarius Friedrich Riffer zu erreichen, der Leiter diverser psychiatrischer Einrichtungen im Waldviertel ist. Doch auch er war nicht erreichbar bzw. versprach einen Rückruf, den es bis Redaktionsschluss nicht gegeben hat.

Damit ist das Hotel auf jeden Fall heuer schon die dritte Saison geschlossen.