Skurille Versicherungsfälle in NÖ. Elisabeth Brückler erzählte wahre Begebenheiten aus dem Alltag der NÖ Versicherung, Verein übergab 1.500 Euro an Patientenorganisation DEBRA.

Von Michael Schwab. Erstellt am 24. Februar 2017 (02:05)
Michael Schwab
Beim „Tag der Bäuerin“: Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais, Maria Premm, Edmund Ringl, Elisabeth Herynek, Roman Aigner, Franz Populorum, Bäuerinnen-Obfrau Ingrid Kraus, Bezirksbauernkammerobmann Nikolaus Noé-Nordberg, Werner Schandl, Bezirksbäuerin Renate Kainz, Elisabeth Brückler, Christian Wallner, Bettina Pabisch, Wolfgang Schüller, Bürgermeister Rudolf Hofstätter, Birgit Thaler und Roswitha Hafner.

Der Verein „Die Bäuerinnen im Gebiet Dobersberg“ lud am vergangenen Donnerstag zum „Tag der Bäuerin“ ins Gemeindezentrum. Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais berichtete über wesentliche Neuerungen für die Landwirtschaft auf Bundesebene, wie die Änderung des Vergabegesetzes, nach der die Gemeinden nun auch nach dem Bestbieterprinzip und nicht nur nach dem Billigstbieterprinzip ausschreiben dürfen, um so regionale Landwirtschaftsbetriebe besser berücksichtigen zu können.

Michael Schwab
Scheckübergabe für die Schmetterlingskinder: Maria Premm, Elisabeth Herynek, Ingrid Kraus, Martina Roman, Britta Schwarz und Hermine Primayer.

Bezirksbauernkammerobmann Nikolaus Noé-Nordberg kündigte eine große Informationskampagne zum Thema Bärenklau und Springkraut an - beides fremde Gewächse, die heimische Pflanzen verdrängen.

Heiter waren die Erzählungen von Elisabeth Brückler von der NÖ-Versicherung, mit welchen Tricks so mancher schon (erfolglos) versucht hatte, Geld von der Versicherung zu lukrieren. Außerdem trat die Kindervolkstanzgruppe Dobersberg auf. Im Rahmen der Veranstaltung übergaben die Bäuerinnen außerdem eine Spende von 1.500 Euro an die Patientenorganisation DEBRA, welche sich um die an einem seltenen Gendefekt leidenden „Schmetterlingskinder“ kümmert.