Jubiläum beim Museumsfest: 400 Jahre Geschichte. Verein Ortsmuseum feierte seinen 25. Geburtstag. Älteste Dokumente im Museum stammen aus dem Jahre 1603.

Von Michael Schwab. Erstellt am 03. Juli 2019 (04:34)
Bei der Eröffnung der Fotoausstellung des Fotoklubs Raabs-Drosendorf im Ortsmuseum Weikertschlag: Karl Jakubec, Elisabeth Uher, Egon Wimmer, Bürgermeister Rudolf Mayer, Museums-Obfrau Christine Ratzmann, Fotoklub-Obmann Michael Schuhmacher, Museums-Obfrau-Stellvertreterin Ingeborg Steiner, Herbert Stöckl, Werner Tiller, Karl-Heinz Irschik und Thomas Bartl.
Michael Schwab

Einen runden Geburtstag feierte der Verein „Ortsmuseum Weikertschlag an der Thaya“ bei seinem Museumsfest am Samstag: Denn vor 25 Jahren, am 2. April 1994, war der Verein mit Obmann Kurt Neiger an der Spitze gegründet worden.

Die Zielsetzung ist damals wie heute unter der amtierende Obfrau Christine Ratzmann die gleiche: alte Dokumente und Objekte, welche einen Einblick in die Geschichte und das Alltagsleben der Vorfahren ermöglichen, zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Ehemaliges Rathaus als Museum

Untergebracht ist das Museum im ehemaligen Rathaus der Marktgemeinde Weikertschlag, das durch den Zusammenschluss mit der Stadtgemeinde Raabs im Jahr 1971 seiner Funktion entledigt worden war.

Es gelang jedoch, die im Dachboden deponierten Schriftstücke, Urkunden und Dokumente, die bis ins Jahr 1603 zurückreichen, zu sichern und auszuwerten – eine Aufgabe, der sich der ehemalige Amtsdirektor Karl Sainitzer in jahrelanger Kleinarbeit gewidmet hatte. Ein Jahr nach der Vereinsgründung konnte das Museum 1995 eröffnet werden.

Der Drehorgelspieler Franz Schwentner sorgte mit Humor und einem großen Repertoire für gute Unterhaltung.
Michael Schwab

In den Folgejahren wurden mit ergänzenden Sonderausstellungen zusätzliche Anreize für Besucher geschaffen. Alle zwei Jahre lädt der Verein zum Museumsfest mit der Eröffnung einer Sonderausstellung – so auch diesmal mit einer Ausstellung des Fotoklubs Raabs-Drosendorf.

„Wir haben das Thema freigelassen, da nicht jedem Fotografen jedes Thema gleich gut liegt. Wir wollten, dass sich alle gleich gut präsentieren können“, betonte Obmann Michael Schuhmacher. Umrahmt wurde das Museumsfest vom Drehorgelspieler Franz Schwentner aus Oberösterreich.

Umfrage beendet

  • Erhalt von historischen Aufzeichnungen: Wie wichtig ist privates Engagement?