Wofür setzen sich die zwei Spitzenkandidaten ein? . Die Listenersten der ÖVP und FPÖ erläutern ihre Pläne für Kautzen.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 21. Januar 2020 (12:29)
Patrick Weisgram tritt erstmals an erster FP-Stelle an, ein Mandat. Manfred Wühl will als ÖVP-Bürgermeister weiter gestalten, 14 Mandate.
privat

Ihre Kurzbilanz: Wie hat sich Kautzen entwickelt?

Manfred Wühl, ÖVP: Gut, durch vielen Investitionen in die Infrastruktur wie Wasserversorgung, Kanalbau, Breitband, Schulsanierung, Sanierung der Gemeindestraßen, Hochwasserschutz, Siedlungserweiterung und die Unterstützung des aktiven Vereinslebens.

Patrick Weisgram, FPÖ: Kautzen hat sich in letzter Zeit meiner Meinung nach nicht grob verschlechtert aber auch nicht wirklich verbessert. Es gibt definitiv Luft nach oben. Wir wissen genau, wie viel Arbeit auf uns zukommt und freuen uns auf diese Herausforderung.

Wo gibt es für die kommenden fünf Jahren Handlungsbedarf?

Wühl, ÖVP: Wir werden uns Projekten wie die Siedlungserweiterung, die Erweiterung des touristischen Angebots, Sanierung des Bauhofes, Sanierung des Feuerwehrhauses in Kautzen, Abriss der alten Volksschule, weitere Sanierung der Schule widmen.

Weisgram, FPÖ: Wir müssen mit aller Kraft versuchen, Kautzen wieder attraktiv für Familienansiedlungen zu machen. Leider ist die Bevölkerungszahl rückläufig, deshalb müssen wir alle gemeinsam in allen Bereichen zusammenarbeiten und handeln.

Warum soll man am 26. Jänner Ihnen die Stimme geben?

Wühl: Weil mir wie bisher das Miteinander und gemeinsame Arbeiten sehr wichtig ist.

Weisgram: Weil eine Stimme für die FPÖ Kautzen eine Stimme für frischen Wind in der Politik ist.

SPÖ tritt nicht mehr an: Was tun, damit das Mandat zu Ihnen wechselt?

Wühl: Die Arbeit mit der SPÖ war immer konstruktiv und ich glaube, dass wir auch den Anliegen der SPÖ-Wähler gerecht werden.

Weisgram: Es geht nicht nur darum. Als Politikneuling gilt es vor allem, Vertrauen und Zuspruch in der Bevölkerung aufzubauen.

Welches Wahlergebnis würden Sie als Erfolg werten?

Wühl: Schöne wären eine hohe Wahlbeteiligung & 1 oder 2 Mandate.

Weisgram: Zwei Mandate wären ein Erfolg – mehr ein Traum.