Immer am Puls der Zeit mit der NÖN. Für den Weitraer Trafikanten Roland Helmreich gehört das Studium der NÖN zum Geschäftsalltag, um Kunden einen Informationsvorsprung zu bieten.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. Februar 2019 (15:52)
Michael Schwab
Die NÖN gehört für Roland Helmreich einfach dazu.

Die NÖN ist ein Fixpunkt im Trafikanten-Alltag von Roland Helmreich in Weitra. „Jeden Mittwoch kommen in der Früh die ersten Stammkunden, die sich Woche für Woche bei mir die Zeitung holen. Das ist für manche ein richtiges Ritual“, erzählt er. In seiner Trafik gibt’s die Gmünder und Zwettler Ausgabe der NÖN. „Das ist aufgrund der Nähe zum Zwettler Bezirk schon sinnvoll“, sagt Helmreich. Der Fokus liege indes verständlicherweise trotzdem auf dem Bezirk Gmünd.

Vorbereitung auf Ansturm

Auf den Mittwochsansturm bereitet sich Helmreich gut vor – durch das aufmerksame Studium beider NÖN-Ausgaben. „Die Leute kommen in die Trafik und wollen wissen, was es Neues gibt. Da muss ich als Trafikant, der eine Zeitung verkaufen will, schon Bescheid wissen, was sich in den beiden Bezirken so tut. Mit einem ‚weiß ich nicht‘ zu antworten, kommt nicht so gut“, findet Helmreich.

Außerdem sei es wichtig, Gesprächsstoff für die Unterhaltung mit seinen Stammkunden zu haben: „Die NÖN liefert Informationen auch aus den kleinen Ortschaften, die man sonst nirgends findet. Das macht die Zeitung für die Leute interessant.“

Für manche Kunden sogar so sehr, dass sie schon aus alter Gewohnheit am Dienstag in die Trafik kommen und nach der neuen NÖN fragen, berichtet Helmreich. Obwohl die Zeitung seit Jahren erst mittwochs kommt...

Werbung