Warum braucht es Bäume in der Natur?. Bäume beherbergen komplexe Lebensgemeinschaften: Blattwerk, Blüten, Früchte, Äste, Rinde und auch der Wurzelraum sind vielfältigste Strukturen, die der heimischen Tierwelt Lebensraum und Nahrung bieten. Bäume haben einen unschätzbaren Wert für die Biodiversität.

Erstellt am 10. April 2020 (12:45)
Natur im Garten

In einem Vogelbeerbaum finden z.B. mehr als 60 Vogelarten Nahrung, in einem Kirschbaum fast 50.

Bäume produzieren, wie alle grünen Pflanzen, über die Photosynthese Sauerstoff. Bäume sind jedoch aufgrund ihres großen Kronenvolumens und der vorhandenen Blattmasse wahre Sauerstoff-Kraftwerke.

Alexander Haiden

Bäume binden Kohlenstoff und bremsen somit den Klimawandel. Sie filtern auch beachtliche Mengen Feinstaubpartikel aus der Luft. Bei Regen fließt der gesammelte Staub am Stamm entlang in den Boden ab und wird dauerhaft aus der Luft entnommen.

Die kühlende Wirkung, die durch Verdunstung von Wasser in den Blättern entsteht und der Schattenwurf der Bäume tragen zur Verbesserung des Kleinklimas in Siedlungsräumen bei.

Tipp: Bäume können gepflanzt werden sobald es frostfrei ist. Den richtigen Baum für Ihren Garten finden Sie auf www.willbaumhaben.at.

Katja Batakovic, fachliche Leiterin „Natur im Garten“