Was wird aus Abwasser?

Früher dachte man bei Abwässern nur daran, wie man sie loswird. Heutzutage findet ein Umdenkprozess statt. Wie aus Abwasser Energie und aus Klärschlamm Wertstoffe gewonnen werden, erklärt Bernhard Drosg von der bei BEST- Bioenergy and Sustainable Technologies GmbH

Erstellt am 05. August 2021 | 05:53
 Kläranlage Symbolbild
In NÖ gibt es über 4.500 kleinere und 191 große, kommunale Kläranlagen zur Reinigung des Abwassers vor Rückführung in Gewässer.
Foto: Unsplash

440_0008_8127930_noe29_bernhard_drosg_cprivat.jpg
Bernhard Drosg ist Doktor der Umweltbiotechnologie und ist bei BEST- Bioenergy and Sustainable Technologies GmbH Area Manager der Area Biokonversion und Biogassysteme.
privat

Wie kann Abwasser noch als Ressource genutzt werden?

Zahlreiche Forschungstätigkeiten beschäftigen sich damit, aber vieles steckt noch in den Kinderschuhen. Zum Beispiel wie aus Abwasser Energie gewonnen wird. Dabei spielt Biogas eine große Rolle. Es kann sowohl aus industriellen als auch aus kommunalen Abwässern rückgewonnen werden. Ein schönes Beispiel für eine solche Kreislaufwirtschaft ist der Betrieb einer Kläranlage: Über eine Biogasanlage (den Faulturm) wird Energie für den Betrieb der Kläranlage oder den Industrieprozess bereitgestellt.

Das entstehende Biogas (Faulgas) kann auch für andere Anwendungen z. B. als Biomethan genutzt werden und im Gasnetz fossiles Gas durch erneuerbares Gas ersetzen. Abgesehen davon können aus Abwässern aus Industrieprozessen Wertstoffe zurückgewonnen werden, die man im Industrieprozess wiedereinsetzen kann. Bei kommunalen Kläranlagen gibt es Bestrebungen, aus Klärschlamm den Phosphor zurückzugewinnen, welcher als Dünger in der Landwirtschaft genutzt werden kann. Dadurch kann die Abhängigkeit vom Abbau von mineralischem Phosphor reduziert werden.

Es gibt auch erste Ansätze zur Nutzung unterschiedlichster Abwässer als Nährstoffquellen zur Mikroalgenkultivierung: Algen können Kunststoffe ersetzen oder aber auch als alternative Proteinquelle und Substitution z. B. für marine Fischfutterquellen herangezogen werden. Da gilt es noch rechtliche Aspekte und Fragen der gesellschaftlichen Akzeptanz zu diskutieren. Bei anderen Anwendungen sind Schwermetalle in Abwässern ein großes Thema: Algen sind in der Lage, Schwermetalle in ihrem Zellinneren gezielt anzureichern. Damit könnten künftig Algen Abwasser von Schwermetallen säubern, um Abwässer weiter nützen zu können.