Anzeige! Müllsünder müssen jetzt zahlen. WIENER NEUSTADT / Nach illegalen Müllablagerungen in der Stadionstraße: Wiener Neustädter Magistrat zeigt drei Sünder an.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 03. Februar 2014 (23:59)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Dauerzustand in der Stadiongasse: Das Areal rund um Firmen und Restaurants ist total verdreckt, jedes Monat werden dort dutzende Säcke mit Müll eingesammelt.
NOEN, Magistrat
Von Mathias Schranz

Es ist der verdreckteste Ort der Stadt: Parkplatz und Au zwischen Stadionstraße und Altabachsiedlung gleichen immer wieder einem Saustall. Essensreste, Plastiksackerl, Dosen, Flaschen – ganze Säcke mit Hausmüll. „Wir erhalten laufend Beschwerden“, sagt Günther Kornfeld vom Gewerbeamt. Sauer ist auch Helmut Strohmaier, einer der Besitzer des Wäldchens neben dem Parkplatz: „Bei der letzten Säuberungsaktion haben wir 40 Säcke mit Müll eingesammelt. Ein Wahnsinn, wir machen das fast jedes Monat.“ Lange hält die Sauberkeit auf dem Areal aber nicht an, „ein paar Tage später schaut‘s dort wieder so aus wie vorher.“
 

x
NOEN, Magistrat
Die Schmutzfinken werden bald Post erhalten

Doch der Magistrat hat den Müllsündern jetzt den Kampf angesagt und kann zumindest Teilerfolge verbüßen. Denn die detektivische Arbeit in den Müllresten zahlte sich aus: Drei Personen konnten jetzt ausfindig gemacht werden, „dank provisorischer Führerscheine oder Ambulanzkarten“, sagt Kornfeld. Die Schmutzfinken werden bald Post erhalten, ihnen droht eine Anzeige. Und die Umweltverschmutzung wird den Verursachern jetzt teuer zu stehen kommen, mindestens 300 Euro sind dafür vorgesehen – Wiederholungstäter zahlen mehr, die Verfahren laufen.

In der Stadt gibt es übrigens mehrere solcher „Hot Spots“. Auch unter der Autobahnbrücke „Am Haidbrunnen“ im Süden der Stadt ist eine illegale Müllablagestelle, hier dürfte allerdings eine Firma ihren Unrat abladen.