Wr. Neustadt dankte dem Heer. Zahlen in der Stadt gehen weiter hinunter, Stadt dankte Bundesheer für Assistenzeinsatz während der Ausreisetests.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. Mai 2021 (04:34)
ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger mit dem Kommandanten der Theresianischen Militärakademie Karl Pronhagl, Oberleutnant Gerald Bstieler und NÖ Militärkommandant Martin Jawurek.
Steinbock, Steinbock

Die gute Nachricht für die Stadt: Mit 57 aktiv Infizierten (Stand Dienstagvormittag) lagen die Zahlen so niedrig wie zuletzt vor einem halben Jahr. Die Inzidenz liegt mit 106 ebenfalls auf einem seit langem nicht erreichtem Tief.

Am Montag verabschiedete ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger jene Soldaten, die im Rahmen eines Assistenzeinsatzes seit 11. März die Testungen unterstützt haben, nachdem das Testangebot aufgrund der Ausreisekontrollen massiv ausgeweitet werden musste. Seit 24. April haben diese Kontrollen nun ein Ende, die Unterstützung des Bundesheers ist damit nur noch in verkleinerter Form notwendig – im Rahmen einer offiziellen Verabschiedung am Hauptplatz bedankte sich der Bürgermeister für die geleistete Arbeit. „Wiener Neustadt ist stolz auf Sie, Wiener Neustadt sagt Danke und Wiener Neustadt wird Ihnen allen das niemals vergessen!“, so das Stadtoberhaupt, der auch Danke in Richtung MilAk-Kommandant Karl Pronhagl sagte. Insgesamt 213 Soldatinnen und Soldaten waren zur Unterstützung der Teststraßen im Einsatz, davon 186 aus dem Waldviertel, der Rest von der Theresianischen Militärakademie. Als Geschenk gab‘s für jeden Soldaten übrigens ein Wiener Neustädter Bier von Michael Klosterer.