Nach Vergewaltigung: Polizei veröffentlicht Phantombilder

Erstellt am 30. Juni 2022 | 09:15
Lesezeit: 2 Min
Die Exekutive hat nach einer versuchten Vergewaltigung sowie einer Vergewaltigung und Raub in Bad Erlach Phantombilder veröffentlicht. Laut Aussendung der Landespolizeidirektion NÖ ist davon auszugehen, „dass es sich um ein und denselben Täter handeln könnte“.
Werbung

Zu der versuchten Vergewaltigung war es am 5. Juni gegen 1.30 Uhr im Gemeindegebiet von Bad Erlach gekommen. Eine Frau wurde von einem unbekannten Mann angegriffen, gewaltsam gegen eine Gartenmauer gedrückt und versucht zu vergewaltigen. Aufgrund der heftigen Abwehrreaktion des Opfers ließ der unbekannte Täter von der Frau ab, riss ihr eine Smartwatch vom Handgelenk und ergriff die Flucht.

Am 24. Juni kam es gegen 00.45 Uhr zu einem neuerlichen Übergriff im Gemeindegebiet von Bad Erlach. Eine Frau war mit ihrem Hund unterwegs, als plötzlich ein Mann aus einer Buschgruppe kam, das Opfer packte, in eine Böschung zerrte und dort vergewaltigte. Dabei trug der unbekannte Täter ein markantes Flatcap (Franzosenkappe), schwarze Arbeitshandschuhe und war mit einen Mund-Nasen-Schutz maskiert.

Die beiden Opfer wurden laut Polizei bei den Tathandlungen verletzt und medizinisch versorgt. Sie stehen nach wie vor unter Schock.

Täterbeschreibung (laut Polizei):

Mann, ca. 180 bis 190 Zentimeter, etwa 50 bis 60 Jahre alt, heller Hautton, kräftige bis bullige Statur (kein Bauch). Der unbekannte Mann sprach mit den Opfern in einer ihnen unbekannten ausländischen Sprache. Bei dem unbekannten Täter könnte es sich um einen Mann aus dem osteuropäischen Raum handeln. Der Unbekannte war bei der zweiten Tat maskiert und trug ein auffälliges Flatcap (Franzosenkappe).

Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Sexualdelikte, übernommen. Hinweise, die auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden, werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich unter der Telefonnummer 059133-30-3333 erbeten.

Werbung