Spatenstich: Umbau kann starten. Historiker, Politiker und Projektpartner kamen zusammen, um Startschuss für „Museum für Zeitgeschichte“ zu geben.

Erstellt am 24. Januar 2018 (06:38)
Baldauf
ÖVP-Gemeinderat Christian Rädler, Werner Sulzgruber, ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger, ÖVP-Bürgermeister Hans Rädler, Johann Hagenhofer und Landtagsabgeordneter Franz Rennhofer beim Spatenstich.

In der Vorwoche erfolgte mitten in Bad Erlach der Spatenstich für den Umbau des Hackerhauses in ein „Museum für Zeitgeschichte“.

Das Haus ist – wie bereits mehrmals berichtet – letzter Zeuge des Lebens und Arbeitens jüdischer Familien in Bad Erlach und soll künftig neben Räumen für wechselnde Museums-Ausstellungen auch Platz für einen Museums-Shop, den Weltladen und das Tourismusbüro bieten. Soweit möglich, soll die historische Bausubstanz erhalten bleiben.

Allerdings sieht die Konzeption auch vor, dass im Anschluss an das Hackerhaus ein ellipsenförmiger Bau entsteht, der Raum für kulturelle Veranstaltungen bietet. ÖVP-Bürgermeister Hans Rädler betonte, dass es nicht darum gehe, kurzfristig eine Attraktion für die Landesausstellung 2019 zu schaffen. Es solle ein nachhaltiges Projekt sein. Bereits diese Woche werden Arbeiten im Hackerhaus beginnen.