Verspätung: Dezemberpost im April.... Bewohner ärgern sich über unzuverlässige Postzustellung – noch dazu kam in der Vorwoche Post aus dem Dezember an.

Von Victoria Schmidt. Erstellt am 02. Mai 2018 (04:58)
Viele Scheibbser erhielten in den letzten Wochen ihre Post verspätet zugestellt: Grund waren Krankenstände.
Andrey_Popov/Shutterstock.com

Weihnachtspost im April – das kann nur ein Scherz sein. Doch in Bad Erlach passierte in der Vorwoche genau das: Eine Familie erhielt Post, die mit 12. beziehungsweise 18. Dezember 2017 datiert war. Es handelte sich um zwei Briefe, wovon einer noch dazu ein Mahnbrief war.

zVg

Dazu kommt, dass die Familie regelmäßig Post erhält, die nicht an sie adressiert ist und die sie dann selbst an die richtigen Adressen verteilt. So auch in der Vorwoche. „Auch dabei handelte es sich offensichtlich um Weihnachtspost“, versteht die Betroffene nicht, wie so etwas sein kann. „Ich wende mich regelmäßig an das Post-Service-Center. Seit unsere Postlerin im letzten Juli in Pension gegangen ist, funktioniert gar nichts mehr“, ist sie verärgert. Jetzt sei ihr endgültig der Kragen geplatzt: „Wo sind diese Briefe all die Zeit gelagert gewesen?“

Seitens der Post kann man sich das nicht erklären, bei der Zustellbasis in Wiener Neustadt seien nämlich keine Rückstände verzeichnet worden. Durch Pensionierungen komme es zwar immer wieder zu Neu-Aufteilungen, für die betroffene Region sei aber wieder ein Zusteller fix zuständig, heißt es bei der Post auf NÖN-Anfrage.