Gemeinderatswahlen: Gmeiner von Rot zu Blau. Horst Gmeiner, Franz Kaiser und Johann Leeb bilden ab sofort das „Team Vorstadt“ und treten für die FPÖ an. „Oppositionspolitik statt Kuschelkurs.“

Von Doris Damböck. Erstellt am 03. Dezember 2019 (04:20)
Horst Gmeiner, FPÖ-Nationalrat Peter Schmiedlechner, Franz Kaiser und Johann Leeb.
NOEN

Knalleffekt in der Gemeindepolitik: Die Fischauer Horst Gmeiner, Franz Kaiser und Johann Leeb schlossen sich zum „Team Vorstadt – Die Freiheitlichen und Unabhängigen“ zusammen, um bei der Gemeinderatswahl am 26. Jänner als Alternative und Opposition vertreten zu sein. Alle drei sind der FPÖ beigetreten. Gmeiner war bis jetzt viele Jahre für die SPÖ im Gemeinderat, auch Franz Kaiser war Mitglied der SPÖ.

War – denn sowohl Gmeiner (behält sein Mandat bis zur Wahl) als auch Kaiser sind mit November aus der SPÖ ausgetreten. Der Grund für die neue Liste? „Wir sind alle aus der Gemeinde und wollen uns dafür auch einsetzen. Wir wollen was Positives für den Ort schaffen“, so Kaiser gegenüber der NÖN. Wichtig sei nicht die Parteizugehörigkeit, sondern die gemeinsamen Ziele. Was man auch aus der bunten Vergangenheit des Trios erkennen kann.

"Wir wollen den Kuschelkurs nun ändern"

Laut Gmeiner sei die Oppositionspolitik der Bad Fischau-Brunner SPÖ nicht spürbar. „Wir wollen den Kuschelkurs nun ändern und Oppositionspolitik betreiben“, erklärt Gmeiner. Und Leeb ergänzt: „Uns kennt hier jeder. Wir sind ein starkes Team und können neuen Schwung bringen.“

Bis jetzt gibt es ein FPÖ-Mandat im Gemeinderat, das unbesetzt ist (Christoph Behne ist umgezogen, das Mandat wurde nicht nachbesetzt). „Jede Stimme mehr ist ein Erfolg,“ sagt Spitzenkandidat Kaiser.

ÖVP-Bürgermeister Reinhard Knobloch meint zu der neuen FPÖ-Formation: „Ich kenne alle drei sehr gut, ich zähle sie zu meinen Freunden. Wenn sie für die FPÖ kandidieren wollen, dann ist das kein Problem.“

Für SPÖ-Parteichef Thomas Swoboda kommt der Wechsel seiner ehemaligen Genossenüberraschend, trotzdem meint er: „Wenn das ihre politische Heimat ist, dann ist das okay für mich.“ Am 15. Dezember ab 10 Uhr veranstaltet das „Team Vorstadt“ ein Frühschoppen im Vorstadt-Café.