Besucherzentrum "Sconarium" öffnete die Pforten. Das neue Besucherzentrum „Sconarium“ rückt mit einer interaktiven Erlebnisausstellung das Heilwasser der Gemeinde in den Mittelpunkt und ist andererseits auch Kulturhaus und Info-Point. Nun stattete Tourismuslandesrat Jochen Danninger (ÖVP) der neuen Location einen Besuch ab.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 23. Juni 2020 (06:59)
ÖVP-Landtagsabgeordneter Franz Rennhofer, ÖVP-Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger, ÖVP-Bürgermeister Ferdinand Schwarz (Kurgemeinde Bad Schönau) und "ecoplus"-Geschäftsführer Helmut Miernicki.
NLK / Reinberger

Danninger lobte das „Sconarium“, es stelle die „konsequente Weiterentwicklung des gesundheitstouristischen Gesamtangebots in Bad Schönau dar“, so der Landesrat. Neben der interaktiven Erlebnisausstellung rund um das niederösterreichweit einmalige Heilmittel wurde im „Sconarium“ auch ein Veranstaltungssaal geschaffen, in dem ganzjährig ein Programm an verschiedensten Kultur- und Unterhaltungsveranstaltungen angeboten werden kann. 

„Mit dem ,Sconarium‘ wurde ein attraktives und zeitgemäßes Angebot geschaffen, das in Einklang mit den vorhandenen Ressourcen und Angeboten steht. Es wertet nicht nur den Standort Bad Schönau weiter auf, sondern ist ein zusätzliches touristisches Highlight für die ganze Region“, zeigt sich Danninger überzeugt. Ähnlich klingt auch ÖVP-Bürgermeister Feri Schwarz: „In den letzten Jahren wurden in Bad Schönau mehr als 30 Millionen Euro in die Modernisierung der Kurbetriebe investiert – ein Attraktivierungsschub, der seinesgleichen sucht und noch lange nicht zu Ende ist. Das ,Sconarium' bildet den aktuellsten Meilenstein auf unserem Weg in die Zukunft.“ 

Das Sconarium wurde mit Unterstützung der "ecoplus"-Regionalförderung errichtet.