25 Diebstähle von Mopeds geklärt. Die niederösterreichische Polizei hat nach 25 Fahrzeugdiebstählen in den Bezirken Baden und Wiener Neustadt drei Verdächtige im Burgenland festgenommen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 09. April 2019 (09:31)
Kryuchka Yaroslav/Shutterstock.com
Symbolbild

Zwei Ungarn (18 und 33) wurden nach Angaben vom Dienstag erwischt, als sie ein gestohlenes Moped in einem Kastenwagen transportierten. Ein 44-jähriger Landsmann soll die Fahrzeuge weiterverkauft haben. Gestohlen wurden 24 Mopeds und ein Quad.

Nach einer Serie an Diebstählen wurde im Dezember 2018 unter der Leitung des Bezirkspolizeikommandos Wiener Neustadt die "Arbeitsgruppe Moped" gegründet, es folgten Schwerpunktkontrollen. Beamte beobachteten am 30. März gegen 2.00 Uhr zwei Männer in Sollenau (Bezirk Wiener Neustadt-Land), die ein Mofa in einen Kastenwagen mit ungarischen Kennzeichen luden und davonfuhren.

Im Zuge der Fahndung wurde das Duo eine halbe Stunde später auf der Südostautobahn (A3) beim Knoten Eisenstadt angehalten und festgenommen. Im Kastenwagen wurde das gestohlene Moped sichergestellt, berichtete die Polizei in einer Aussendung.

Die beiden Ungarn gaben bei der Einvernahme 24 Moped- und einen Quad-Diebstahl zu. Durch die Taten seit Jänner 2018 entstand laut Polizei ein Gesamtschaden von knapp 50.000 Euro. Aufgrund "des umfangreichen Geständnisses" des Duos und weiterer Ermittlungen wurde laut Aussendung ein 44-Jähriger als mutmaßlicher Auftraggeber bzw. Kopf der Bande ausgeforscht.

Der Ungar wurde am 5. April in Wallern im Burgenland (Bezirk Neusiedl am See) festgenommen. Dabei wurden auch 10.000 Euro Bargeld sichergestellt. Alle drei Verdächtigen sitzen in der Justizanstalt Wiener Neustadt in Haft.

In Sopron (Ungarn) wurde ein heuer im März in Theresienfeld (Bezirk Wiener Neustadt-Land) gestohlenes Quad sichergestellt. Das Fahrzeug im Wert von 7.000 Euro soll seinem Besitzer übergeben werden.