Neues Parkdeck in Wiener Neustadt fix. Altes Parkdeck wird abgerissen, im Neubau soll es um 340 Parkplätze mehr geben als bisher. Der Zeitplan ist aber noch offen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 21. Januar 2020 (04:07)
Das alte Parkdeck am Ferdinand Porsche Ring wird abgerissen, um 11,4 Millionen Euro wird ein neues mit mehr Parkplätzen errichtet.
Schranz

Stadt, Land und Bundesbahnen haben sich darauf geeinigt, am Standort des alten Parkdecks am Ferdinand Porsche-Ring ein neues zu errichten. Das „Parkdeck 3“ soll 1.184 Parkplätze bieten, das sind um 340 mehr als im bisherigen „Parkdeck 1“.

Wann gebaut wird, ist noch offen – am Zeitplan wird gerade gearbeitet. Die Kosten von rund 11,4 Millionen Euro werden zwischen Stadt, Land und ÖBB aufgeteilt.

"Der Umstieg vom Auto muss den Pendlern so einfach wie möglich gemacht werden"

„Die durchgeführte Machbarkeitsstudie hat gezeigt, dass ein Neubau sinnvoller und nachhaltiger ist, als das alte Parkdeck zu renovieren“, sagt Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP): „Unser Ziel ist es, zusätzliche Stellplätze, Radabstellanlagen und bessere Zufahrtslösungen für den Individualverkehr zu schaffen.“ Landesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP) verweist auf die Wichtigkeit derartiger Anlagen für das Land Niederösterreich: „Der Umstieg vom Auto in den öffentlichen Verkehr muss den Pendlern so einfach wie möglich gemacht werden. Das gilt gerade an wichtigen Knotenpunkten wie Wiener Neustadt.“

Das alte Parkdeck wird komplett abgerissen und neu errichtet. Neben mehr Parkplätzen wird auch auf die Sicherheit der Benutzer Wert gelegt: das neue Parkdeck wird rundum einsehbar sein, Videoüberwachung und Einzelstellplatzüberwachung werden installiert. Der Zugang zu den Bahnsteigen wird über einen witterungsgeschützten Steg möglich sein.

Umfrage beendet

  • Wie kommt ihr in die Arbeit?