Auftakt für zweite Festival-Saison und neuen Podcast. Erstes Konzert wird Freitagabend aus dem Stadttheater Wiener Neustadt übertragen. Pianistin Dorothy Khadem-Missagh und Kabarettist Michael Niavarani sind auch im Podcast zu hören.

Von Red. Wr. Neustadt. Erstellt am 07. Mai 2021 (08:21)
Kabarettist Michael Niavarani, Pianistin Dorothy Khadem-Missagh
Jan Frankl

Für die zweite Saison des Festivals Beethoven Frühling wurde das digitale Angebot um eine neue Dimension erweitert.Zusätzlich zu den Konzerten des Festivals gestaltet Festival-Gründerin Dorothy Khadem-Missagh gemeinsam mit dem Kabarettisten und Philharmoniker-Enkel Michael Niavarani einen wöchentlichen Podcast. Dabei unterhalten sie sich mit den MusikerInnen des Festivals und begegnen der „ernsten“ klassischen Musik mit einem Augenzwinkern.

Die neuen Podcast-Folgen werden wöchentlich am Samstagmorgen auf der Festival-Webseite, auf Spotify und auf den gängigen Podcast-Plattformen veröffentlicht. Eine Auftakt-Folge ist bereits erschienen und jederzeit nachhörbar unter: http://beethovenfruehling.at/podcast/. Dorothy Khadem-Missagh und Michael Niavarani sprechen über die Idee hinter dem Podcast, warum klassische Musik nicht „klassisch“ heißen sollte und vieles mehr.

Auftakt mit Streaming-Konzert

Das Festival wird am Freitag, den 7. Mai, um 19:00 Uhr mit einem Streaming-Konzert eröffnet: Dorothy Khadem-Missagh und das Oberton String Octet spielen Werke von W.A. Mozart und A. Piazzolla. Das Konzert ist mitzuverfolgen über die Website www.beethovenfruehling.at.

Unter dem Motto “gemeinsam>einsam” spielen jeden Freitag gefragte MusikerInnen wie das Oberton String Octet, das Selini-Quartett, das Trio Vision, Matthias Bartolomey und Matthias Schorn, der luxemburgische Multi-Percussionist Pascal Schumacher und das Ensemble Konzerte im Rahmen des diesjährigen Beethoven Frühlings.