Vierköpfige Diebesbande in Wiener Neustadt festgenommen. Ein vierköpfige Diebesbande, die laut Polizei österreichweit bei sieben Taten Kleidungsstücke im mittleren fünfstelligen Eurobereich gestohlen hat, ist in Wiener Neustadt festgenommen worden.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 27. November 2019 (12:16)
Symbolbild
Shutterstock/Nomad_Soul

Die mutmaßlichen Täter aus Vietnam und Tschechien waren beobachtet worden, als sie Kleidungsstücke in ein Auto mit ausländischem Kennzeichen verluden.

Beamte der Inspektion Wiener Neustadt-Josefstadt fanden im Kofferraum drei schwarze Müllsäcke mit 339 Kleidungsstücken, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Mittwoch. Rechnungen für das Gewand, bei dem die Diebstahlsicherungen entfernt worden waren, konnten die Beschuldigten nicht vorweisen.

Weiters wies die Exekutive den mutmaßlichen Tätern, bei denen es sich um eine 42-Jährige, einen 30-Jährigen und einen 35-Jährigen aus Vietnam sowie um einen 36-Jährigen aus Tschechien handelt, noch sechs weitere Taten nachweisen. Diese ereigneten sich vom 19. bis zum 27. September in Amstetten, Wien, Kufstein (Tirol), Wels, Vöcklabruck und Steyr (OÖ). In Ried im Innkreis blieb es beim Versuch.

Die vier Beschuldigten wurden nach der am 2. Oktober erfolgten Festnahme in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert, der Tscheche war geständig. Das Tat-Fahrzeug, ein ausländischer Mietwagen, der zur Fahndung ausgeschrieben worden war, wurde dem Verleiher retourniert.