Museumsfrühling NÖ zeigt Einblicke in die Geschichte . Vier Attraktionen laden im Bezirk Wiener Neustadt am Wochenende zu besonderen Events ein.

Von Bettina Kreuter. Erstellt am 14. Mai 2019 (03:10)
Pecherpfad Hölles
Die Pecherpfad-Initiatorengruppe des Verschönerungsvereines Hölles mit Projektleiter Ernst Schagl, Jungpecher Lukas, Pecher Gerhold Wöhrer und Mitgründer Gerhard Schagl freut sich auf den Museumsfrühling.

Beim Museumsfrühling am kommenden Wochenende – 18. und 19. Mai – (siehe Kasten rechts) beteiligen sich auch drei Museen aus dem Bezirk und der Pecherpfad in Hölles. Für Ernst Schagl, Projektleiter des Pecherpfades, war der Erfolg der vergangenen Jahre beim Museumsfrühling überwältigend: „Wir sprechen ein größeres Publikum aus ganz Niederösterreich an. Der erste Museumsfrühling fiel mit unserem 120-Jahr-Jubiläum zusammen. Da besuchten uns 430 Leute.“ Heuer ist der Pecherpfad zum vierten Mal (und somit von Beginn an) dabei. Programmhighlight sind am Sonntag um 14.30 Uhr die Kräuterführung mit Kräuterpfarrer Benedikt und die Maiandacht bei der Pecherkapelle.

"Wir hatten diese Ausstellung vor 30 Jahren schon einmal"

Das Stadtmuseum Kirchschlag rund um Leiter Franz Wanek war im Vorjahr zum ersten Mal dabei, damals mit 130 Besuchern. „Die gemeinsame Eröffnung der Saison aller teilnehmender Museen und das dazu passende Werbematerial sind ein guter Mehrwert. Ich denke, dass uns der Museumsfrühling sicher ein paar mehr Besucher gebracht hat“, meint Franz Wanek. Im Mittelpunkt steht heuer die Sonderausstellung Kleindenkmäler in der Stadtgemeinde Kirchschlag. „Wir hatten diese Ausstellung vor 30 Jahren schon einmal. Bei uns gibt es vor allem zwei Denkmäler von Johannes Nepomuk aus der Barockzeit, die aus Dankbarkeit an die überstandene Überschwemmung errichtet wurden“, informiert Museumsleiter Wanek.

In der Zinnfigurenwelt Katzelsdorf stehen die Kinder im Mittelpunkt, so auch am kommenden Samstag im Rahmen des Museumsfrühlings: „Wir wollen Kindern die Schwellenangst nehmen. Wir sind ein Museum und kein Mausoleum. Bei uns dürfen sich die Kinder bewegen und spielen“, erklärt Museumsleiter Franz Rieder. Dazu passt ebenfalls die Eröffnung des Outdoorspielplatzes mit Riesenspielzeug beim Museum. Bewegung ist auch das Thema im Waldbauernmuseum in Gutenstein. „Passend zur Landesausstellung haben wir das Thema ‚Holz bewegt‘. Viele Stücke dazu, wie eine Honigschleuder, haben wir in unserem Fundus“, informiert Museumsleiterin Judith Pawelak. Sie sieht den Museumsfrühling als guten Auftakt zur Saison: „Insgesamt werden wir dadurch als Spezialmuseum für das bäuerliche Handwerk der Schneebergregion bekannter. Es kommen im ganzen Jahr mehr Besucher zu uns“, so Pawelak.

Umfrage beendet

  • Werdet ihr die Angebote des Museumsfrühlings nutzen?